Rubrik: Seite des BÖG

  • Mammografie-Screening − Blick auf die Realität

    Auch eine kaputte Uhr zeigt zwei mal täglich die richtige Zeit an. Wenn man die Realität nicht wahrhaben will, neigt man bewusst oder unbewusst dazu, seinen Blick auf die Zeiger zu richten, die „scheinbar“ funktionieren. So wird der Defekt geschickt ausgeblendet.

    Weiterlesen ...
  • Ressourcenverteilung − Was begehrt das Volk?

    Mit großer Verwunderung und Skepsis beobachtet die Ärzteschaft derzeit die politisch ­gewollten und im Eiltempo radikal angestrebten Veränderungen im Gesundheitssystem. Veränderungen dieser Größenordnung dürfen nicht nur dem politischen Willen, sondern müssen auch dem Willen des Volkes entsprechen.

    Weiterlesen ...
  • Der Höhepunkt kassenärztlicher Tätigkeit − Das „amikale“ Gespräch

    Der Modus operandi lässt keinen Zweifel daran, worum es bei diesen Gesprächen geht. Im Vorfeld werden Patientinnen per Fragebogen zum Arztbesuch befragt. Eine Routinekontrolle, kein grundsätzliches Misstrauen, heißt es da. Auf die Verpflichtung zur Mitarbeit wird dezent hingewiesen.

    Weiterlesen ...
  • 10 Gründe, einen Kassenvertrag zu hinterfragen – Teil 2

    In Fortsetzung der in der letzten Ausgabe* diskutierten Punkte nun vier weitere Aspekte, die einen nicht minder wichtigen Anteil an der Frustration der kassenärztlich tätigen KollegInnen einnehmen.

    Weiterlesen ...
  • 10 Gründe, einen Kassenvertrag zu hinterfragen – Teil 1

    In dieser und den nächsten Ausgaben finden Sie eine Liste jener Problemkreise, die immer ­wieder in Diskussionen thematisiert werden und von denen ich glaube, dass sie gut geeignet sind, eine allgemeine Frustration der kassenärztlich tätigen KollegInnen zu erklären.

    Weiterlesen ...
  • Drohende Versorgungslücken

    Auf die ohnedies schon sehr angespannte Situation im niedergelassenen Bereich werden die Auswirkungen des neuen Arbeitszeitgesetzes unvermeidbare Folgen haben. Es ist zu erwarten, dass dieser explosive Druckkochtopf demnächst zerstörerische Wirkung zeigt.

    Weiterlesen ...
  • Fehlende Wertschätzung – das Leiden der Ärzte

    Warum ringen gerade Ärzte so sehr um Wertschätzung – und warum stößt das so oft auf ­Unverständnis?

    Weiterlesen ...
  • Arztbewertungsportale – Mogelpackung?

    Auch ÄrztInnen müssen sich heute in einschlägigen Portalen um die Gunst der Klienten ­matchen. Den „Durchschnittsbewertungen“ liegt jedoch nicht die gesamte Bandbreite der Erfahrungen ­zugrunde, sondern willkürliche Anekdoten aus dem oberen und unteren Ende einer Skala.

    Weiterlesen ...
  • Früher gingen Ärzte durch ein Nadelöhr, heute Patienten

    Die derzeitige Entwicklung des Gesundheitssystems ist auf dem besten Weg, die Privatmedizin zu fördern, die gestern noch ideologisch bekämpft wurde. Ist das Zufall oder gar geplante Notwendigkeit?

    Weiterlesen ...
  • Der Pap-unabhängige jährliche Frauenarzt-Termin

    Hormone steuern unser Leben – sind sie auch das letzte Band, das unser Fach zusammenhält und eine Zukunftsperspektive bietet?

    Weiterlesen ...
  • Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht

    Das Steuerreformgesetz 2015 bringt Neuerungen für die Ärzteschaft, die 2016 in Kraft treten. Demnach haben ab 1. 1. 2016 Betriebe alle Bareinnahmen mit elektronischer ­Registrierkasse und ähnlichen Systemen zu erfassen.

    Weiterlesen ...
  • Abrechnungsservice für KassenärztInnen

    Die Wiener Ärztekammer plant, mit 2016 eine interne Servicestelle für kassenärztliche ­Abrechnungen zu etablieren.

    Weiterlesen ...
  • Engagement für die Zukunft – Junges GYN FORUM

    Als aktives Mitglied im Vorstand des Berufsverbandes österreichischer GynäkologInnen darf ich mich kurz vorstellen.

    Weiterlesen ...
  • Wir laufen in eine gefährliche Falle

    Der Wunsch, unsere Mutter-Kind-Pass-Honorare nach 20 Jahren endlich der Inflation anzupassen, ist redlich, warum das nicht von allen KollegInnen und standespolitischen Vertretern so gesehen wird, bleibt ein Rätsel.

    Weiterlesen ...
  • Das unverrückbare, halluzinierte Bild des gierigen Ärztestandes

    Kurz vor Redaktionsschluss lese ich einen offenen Brief, der als Appell an die Ärzteschaft – von Gesundheitsministerin, Finanzminister und Sozialminister unterzeichnet – Bezug nimmt auf den ärztlichen Widerstand und die jüngsten Proteste gegen das Angebot zu den Gehältern der SpitalsärztInnen der Gemeinde Wien.

    Weiterlesen ...
  • Der Resilienz folgt die Resistenz

    „Der Gipfel des Wahnsinns ist es, auf Veränderungen zu hoffen, ohne etwas zu verändern“ (Albert Einstein).

    Weiterlesen ...
  • Gefährdete Patientensicherheit?

    In Zeiten einer Evidence-based Medicine, der wir uns verpflichtet fühlen, fällt es schwer, ­Auflagen zu erfüllen, die fundamental ohne Evidenz sind, zumindest im Sinne eines besseren Patientenschutzes.

    Weiterlesen ...
  • Mutter-Kind-Pass – das Voting

    Wir berichten seit geraumer Zeit über den unhaltbaren Zustand der Mutter-Kind-Pass-Honorierung. Vor dem Hintergrund, dass wir demnächst in das 20. Jahr einer Nichtinflationsanpassung der Honorare schreiten, freut es mich, Ihnen das Ergebnis eines Votings zu präsentieren, welches wir als repräsentativ erachten.

    Weiterlesen ...
  • Boxen-Stopp

    Seit geraumer Zeit ist die freie Verordnung von Medikamenten durch ein Boxensystem ­geregelt. Im gynäkologischen Bereich ergeben sich daraus Skurrilitäten.

    Weiterlesen ...
  • HPV-Impfprogramm – ein Flop?

    Nicht gerade auf der Überholspur befindet sich Österreich in Sachen HPV-Kinderimpfprogramm, das kann auch dadurch nicht wettgemacht werden, dass Österreich das erste Land ist, in welchem auch Buben angesprochen sind. Wie bekannt ist, können 9–12-jährige Mädchen und Buben seit Februar…

    Weiterlesen ...
  • Die Zukunft des Mutter-Kind-Passes

    Liebe Kolleginnen und Kollegen! Wie Sie wissen, bemüht sich der Berufsverband österreichischer GynäkologInnen seit über einem Jahr, die Regelung rund um die MKP-Honorierung in Frage zu stellen. Bitte machen Sie sich nochmals ein Gesamtbild zur Situation, die untenstehenden Links führen…

    Weiterlesen ...
  • Es muss sich etwas ändern, damit alles beim Alten bleibt

    Das Jahr 2014 beginnt mit großen Neuerungen unser Fachgebiet betreffend. Brustkrebsfrüherkennungsprogramm, HPV-Impfung im Kinderimpfprogramm und das Hebammenberatungsgespräch im MKP, alle drei kommen nach Fehlstart und Verzögerung 2014 doch ins Ziel. Was sich 2014 noch immer nicht ändert, ist die Honorierung der fachärztlichen MKP-Untersuchung.

    Weiterlesen ...
  • Seite des BÖG: Hebammen auf der Überholspur

    Mit 1. 11. 2013 wird ein historischer Schritt vollzogen, wenn Hebammen aus der Liga der sogenannten nicht-ärztlichen Gesundheitsberufe erstmals in der Geschichte im Mutter-Kind-Pass fakultativ implementiert sein werden.

    Weiterlesen ...
  • HPV-Impfung: besser eine schlechte als gar keine Lösung

    Das Bundesministerium für Gesundheit hat Mitte August angekündigt, dass ab Februar 2014 die HPV-Impfung für alle in Österreich lebenden Kinder in der 4. Schulstufe (vollendetes 9. Lebensjahr) kostenfrei im Rahmen des bestehenden Schulimpfprogramms angeboten wird.

    Weiterlesen ...
  • Die Wiener Patientenanwaltschaft bekommt Konkurrenz

    Die demnächst von der Wiener ÄK zu errichtende neue Anlaufstelle für Patienten soll durch eine/-n Patientenombudsfrau/-mann mit politischer Unabhängigkeit besetzt werden. In einem Auswahlverfahren hat eine Jury drei zur Wahl stehende KandidatInnen bestimmt, die in den kommenden Wochen per SMS-Voting von allen österreichischen Sozialversicherten für dieses Amt gewählt werden können.

    Weiterlesen ...
  • Verhandlungsdilemma beim Mutter-Kind-Pass

    Wie schon berichtet, hat sich das Mutter-Kind-Pass-Honorar bei fehlender Inflationsabgeltung seit 1996 zur „Wertlosigkeit“ entwickelt, und das meine ich selbstverständlich nur aus ökonomischer Sicht. Ob man das als Liebhaberei oder einfach nur als betriebswirtschaftlich nicht kostendeckend bezeichnet, bleibt jedem selbst überlassen.

    Weiterlesen ...
  • Angebotsinduzierte Nachfrage und Einkommen-Zieltheorie

    Die These der angebotsinduzierten Nachfrage besagt, dass Ärzte als allgemeine Leistungserbringer im Gesundheitssektor Umfang und Struktur der Nachfrage nach Gesundheitsleistungen beeinflussen und bei der Festlegung der Nachfrage eigene Einkommensinteressen verfolgen. Sie stellt eine Erklärung für den empirisch belegten Zusammenhang dar,…

    Weiterlesen ...
  • Gesundheitsreform
: Erst bauen, dann denken?


    Jetzt ist sie passiert – die Gesundheitsreform. Bund, Länder und Sozialversicherung haben sich geeinigt und werden künftig die Versorgung gemeinsam planen, steuern und finanzieren. Was genau darunter zu verstehen ist, bleibt noch im Verborgenen.

    Weiterlesen ...
  • Mutter-Kind-(S)Pass-Honorar


    Aus der Sicht der aktuellen Honorierung stellt der MKP ein „Hobby“ dar, aus fiskalischer Sicht erfüllt er sogar die Kriterien der „Liebhaberei“.

    Weiterlesen ...
  • HPV-Impfung – Ein trauriges Kapitel, allerdings nur in Österreich

    Anlässlich des österreichischen Impftages 2012 war ich gefordert, einen Vortrag zum Thema „HPV und Migrantinnen“ vorzubereiten. Ein fast schon zynischer Titel, als ob wir in Österreich schon so weit wären, uns Gedanken zu Details einer flächendeckenden Immunisierung der weiblichen Population machen zu können, obwohl die Diskussion eines Kostenersatzes noch nicht geführt wird.

    Weiterlesen ...
  • Seite des BÖG – Kommentar: HPV und HTA

    Die Aufregungen rund um die mögliche Einführung der HPV-Impfung als Teil des öffentlichen Impfprogramms sind ja kaum mehr erinnerlich. Wer weiß denn noch, wie beispielsweise der Machtkampf zwischen Landesfürst Erwin Pröll von Niederösterreich und der damaligen Staatsdienerin Andrea Kdolsky ablief?

    Weiterlesen ...
  • Seite des BÖG: Alea iacta est – für immer?

    Man kann alles verzögern, aber nichts verhindern. Dies gilt wohl auch für eine längst fällige Neuentscheidung in der Frage, ob die HPV-Impfung in die Erstattungsbox des öffentlich finanzierten Impfprogrammes kommen soll.

    Weiterlesen ...
  • Pränataldiagnostik – Aufklärungspflicht als grenzenlose Bringschuld der ÄrztInnen?

    Kann sich ein Arzt auf einen Behandlungsvertrag einlassen, der ihn so stark benachteiligt, dass die ganze Last der Verantwortung nur mehr bei ihm liegt?

    Weiterlesen ...
  • Ein unmoralisches Angebot

    Zusatzvereinbarung zum SVA-Honorarvertrag

    Kennen Sie diesen Filmklassiker? Robert Redford spielt einen Milliardär, der einem Paar, das in finanzielle Not geraten ist, eine Million Dollar für eine Liebesnacht bietet. Dieser Deal wird zwischen allen Beteiligten vertraglich abgesichert, doch dann kommen die unerwarteten Ereignisse, denn bei Vertragsabschluss ist sich keiner der Tragweite solcher Vereinbarungen bewusst.

    Weiterlesen ...
  • Vom flächendeckenden Screening zur Privatsache – Pränataldiagnostik, quo vadis?

    Wenn die Universitätsklinik Wien möglicherweise* das kostenfreie Angebot der Pränataldiagnostik einstellt, drängen sich einige Fragen auf, die zu klären sein werden. Gleich vorweg: die Maßnahme ist keine Entscheidung der geburtshilflichen Abteilung, sondern eine des Krankenhausträgers und medizinisch indizierte Untersuchungen bleiben davon unberührt.

    Weiterlesen ...
  • Kurz und bündig

    Vorsorgeuntersuchung mit geringer Beteiligung Die ÖÄK beklagte in einer aktuellen Aussendung, dass im Jahre 2009 nur 12,8 % der Frauen (durch alle Altersgruppen) eine Vorsorgeuntersuchung beim Arzt für Allgemeinmedizin in Anspruch genommen haben (ein Rückgang von 2,7 % gegenüber dem…

    Weiterlesen ...
  • Urogynäkologie in der Praxis – Eine einfache Frage zur Harninkontinenz

    Nach einer Studie von I. Nygaard, erschienen in JAMA 2008, leiden 15,7 % aller Frauen im Alter von über 20 Jahren an Harninkontinenz. Viele dieser Frauen kommen zu uns in die Ordination, oft zur Routinekontrolle. Häufig verschweigen die Frauen dieses Problem, eine aktive Befragung durch FrauenärztInnen scheint daher unumgänglich.

    Weiterlesen ...
  • Kontroverse zum Gesetzesentwurf zur Pränataldiagnostik – Ethos, Pathos und Logos

    Wer nichts weiß, muss alles glauben: So erging es einem breiten Laienpublikum am 9. Jänner 2011 bei der ORF-Lifesendung „Im Zentrum“ zum Thema „Gesetzesentwurf zur Haftung der ÄrztInnen im Rahmen der Pränataldiagnostik“.

    Weiterlesen ...