SO 03|2016

Herausgeber: Univ.-Prof. Dr. Christoph Zielinski, Univ.-Prof. Dr. Markus Raderer

AKTUELL für Sie!

  • Wrap-up-Meeting EHA 2016

    WRAP-UP – EHA 2016: In Wien fand heuer erstmals ein Wrap-up-Meeting zum 21. Jahreskongress der European Hematology Association statt. Wie bei den schon länger etablierten Post-ASH-Meetings haben Univ.-Prof. Dr. Ulrich Jäger und Univ.-Prof. Dr. Johannes Drach die wissenschaftliche Leitung übernommen. Wrap-up bedeutet, dass namhafte Experten eine Zusammenfassung ihrer Kongresshighlights in der jeweiligen Indikation präsentieren, über Neuerungen berichten und praxisrelevante Aspekte aus den neuen Studiendaten filtern. Nicht zuletzt werden „Shortcuts“ der Veranstaltung online unter www.medmedia.at abrufbar sein: In prägnant kurzen Videointerviews werden ausgewählte Aspekte von den Vortragenden kommentiert.

    Weiterlesen ...

Focus: Immunonkologie

  • Tumorboard Immunonkologie

    Das optimale klinische Management von immunonkologisch behandelten KrebspatientInnen bedarf aufgrund des neuartigen Wirkmechanismus, sich entwickelnder Kriterien für die PatientInnenselektion, neuer Kriterien für die radiologische Verlaufsbeobachtung und distinkter Nebenwirkungsprofile einer sehr engen interdisziplinären Zusammenarbeit. Am Comprehensive Cancer Center Vienna wurde daher ein auf Immunonkologie spezialisiertes Tumorboard etabliert.

    Weiterlesen ...
  • Chemotherapie und Immuntherapie gegen Krebs in Interaktion

    Checkpoint-Inhibitoren führen zur Reaktivierung der Immunverteidigung gegen Krebs.

    Da viele Tumoren zu wenige als „fremd“ erkennbare Antigene exprimieren, spricht nur ein Teil der PatientInnen an.

    Eine Kombination mit anderen Therapieoptionen wie Chemotherapie sollte Tumoren für das Immunsystem erkennbarer machen.

    Weiterlesen ...
  • Anti-CTLA-4-Antikörper und Anti-PD-1-Antikörper – Management der Nebenwirkungen von Checkpoint-Inhibitoren

    Das Nebenwirkungsspektrum von Checkpoint-Inhibitoren ist anders als das vieler Chemotherapien.

    Immunassoziierte Nebenwirkungen können zu jedem Zeitpunkt und auch Monate nach Therapieende bzw. nach Therapieumstellung auftreten.

    Jedes neue Symptom sollte als mögliche Nebenwirkung hinterfragt werden.

    Weiterlesen ...
  • Immuntherapie des metastasierten Melanoms

    Innerhalb von weniger als einem Jahrzehnt haben sich die Optionen für Patienten mit metastasiertem Melanom von nahezu wirkungslosen Chemotherapien zu mehreren Optionen mit nachgewiesenem Einfluss auf das Gesamtüberleben gewandelt.

    Einen wesentlichen Anteil daran tragen die modernen Immuntherapien, die sich besonders durch das bei einem Teil der Patienten beobachtete Langzeitüberleben auszeichnen.

    Insbesondere mit den PD-1-Antikörpern liegen derzeit effektive, aber auch gut verträgliche Substanzen vor, welche auch in den kommenden Jahren als Einzeltherapie, aber auch als Rückgrat von Kombinationstherapien die therapeutische Landschaft beim metastasierten Melanom prägen werden.

    Weiterlesen ...
  • Klinisch wichtige Aspekte und Fallbeispiele – Immuntherapie des Bronchialkarzinoms

    Immun-Checkpoint-Inhibitoren

    • PD-1-Inhibitor Nivolumab (CheckMate-Studien)
    • PD-1-Inhibitor Pembrolizumab (KEYNOTE-Studie)
    • PD-L1-Inhibitor Atezolizumab (POPLAR-Studie)

    Die derzeit klinisch wichtigsten immuntherapeutischen Studien bei NSCLC

    • CheckMate 017: Nivolumab vs. Docetaxel beim NSCLC-Plattenepithelkarzinom
    • CheckMate 057: Nivolumab vs. Docetaxel beim Nichtplattenepithelkarzinom (Adenokarzinom und seltenere Formen)
    • KEYNOTE-10: Pembrolizumab beim PDL1-positiven NSCLC
    • POPLAR: Atezolizumab vs. Docetaxel bei NSCL
    Weiterlesen ...
  • Fortgeschrittenes/metastasiertes Harnblasenkarzinom: Mit Checkpoint-Inhibitoren raus aus der Therapie-Sackgasse

    Bisher haben Patienten mit einem rezidivierten Blasenkarzinom eine sehr schlechte Prognose. Neue Behandlungsoptionen werden dringend benötigt.

    Zu den beim fortgeschrittenen Blasenkarzinom untersuchten Immuntherapien zählen u. a. die PD-1-Inhibitoren Pembrolizumab und Nivolumab, die PD-L1-Inhibitoren Atezolizumab, Durvalumab und Avelumab sowie die Anti-CTLA-4-Antikörper Ipilimumab und Tremelimumab.

    Ausführliche (frühe) Studiendaten zur Immuntherapie beim Blasenkarzinom gibt es überwiegend zur Patientengruppe nach platinhaltiger Behandlung als Zweit- und Drittlinientherapie.

    Die dynamische Natur des Immunsystems stellt für die Entwicklung prädiktiver Biomarker für PD-1-/PD-L1-Inhibitoren eine Herausforderung dar; PD-L1 ist nicht ideal.

    Weiterlesen ...
  • Update – Immuntherapie des Nierenzellkarzinoms

    Bislang kein Durchbruch für die Vakzinierung (Phase-III-Studie IMPRINT mit IMA901 negativ).

    Checkpoint-Inhibitoren:

    • Der positive Ausgang der Phase-III-Studie (CheckMate 025) mit dem PD-1-Antikörper Nivolumab ergänzt die bereits etablierten Therapiesäulen der mTOR-Inhibitoren und TKI in der Zweitlinienbehandlung: Veränderung der Therapielandschaft.
    • Derzeit sind mehrere Erstlinienstudien mit der Kombination von PD-1- und PD-L1-Antikörpern in der klinischen Untersuchung. Die ersten Ergebnisse dürften aus der CheckMate-214-Studie erwartet werden: Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab.
    Weiterlesen ...
  • Immuntherapie bei Tumoren des Kopf-Hals-Bereichs

    Die ersten klinischen Hinweise auf die Wirksamkeit von Checkpoint-Inhibitoren bei Kopf-Hals-Tumoren stammen aus der Studie KEYNOTE-012 mit Pembrolizumab.

    Die randomisierte Phase-III-Studie CheckMate 141 mit Nivolumab wurde aufgrund des früh im Therapieverlauf evidenten Überlebensvorteils durch Nivolumab vorzeitig abgebrochen.

    Heute läuft eine Reihe von Studien mit Checkpoint-Inhibitoren und immunologisch aktiven Substanzen wie Pembrolizumab, Nivolumab, Ipilimumab MEDI4736, Talimogene Laherparepvec oder einem Anti-LAG-3-Antikörper.

    Weiterlesen ...
  • Immuntherapie in der Hämatologie

    Chimäre Antigenrezeptoren werden nach viraler Transfektion auf T-Zellen (CAR-T) exprimiert.

    CAR-T-Zellen stellen eine neue Therapieoption bei akuter lymphatischer Leukämie (ALL) und diffus großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) mit sehr ermutigenden Response-Daten dar.

    Weiterlesen ...

Personalisierte Medizin

  • Herausforderungen der molekularen Pathologie

    Die onkologische molekulare Pathologie bestimmt die molekularen Veränderungen eines Tumors. Sie verbessert damit die Tumorklassifikation und identifiziert Targets für die Therapie.

    Die molekulare Pathologie erfordert einen neuen Typus von Pathologen und Pathologinnen sowie die ernsthafte Umsetzung der neuen Ausbildungsordnung zum Facharzt für„Klinische Pathologie und Molekularpathologie“.

    Weiterlesen ...

Panorama

  • Hypofraktionierte, adjuvante Strahlentherapie bei Patientinnen mit Mammakarzinom

    Die hypofraktionierte, adjuvante Strahlentherapie nach brusterhaltender Operation eines Mammakarzinoms wird mit einer erhöhten Einzeldosis und reduzierter Gesamtdosis durchgeführt. Dadurch kann die Gesamtbehandlungszeit gegenüber der konventionell fraktionierten Behandlung bei gleicher Effektivität und etwas besserer Verträglichkeit um zwei Wochen reduziert werden.

    An der Abteilung für Strahlentherapie des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern in Linz wurde vor Kurzem die 1.000 Patientin mit dieser Methode behandelt – die Abteilung steht damit an vorderster Stelle in Österreich.

    Weiterlesen ...
  • FoundationOne® – Transformation der personalisierten Medizin in die klinische Praxis

    FoundationOne® kombiniert eine genetische High-Tech-Analyse (Next-Generation Sequencing) von hunderten tumorrelevanten Genen mit einer Bioinformatikdatenbank und dem weltweit vorhandenen medizinischen Wissen aus laufenden Studien und wissenschaftlichen Publikationen.

    Bioinformatisch ausgewertet und interpretiert ist der Befund innerhalb von 2 Wochen nach Einsendung der Tumorprobe verfügbar.

    Es handelt sich um ein lernendes System; d. h., mit jedem Patienten bekommt man mehr Daten und Erfahrung, die man dem nächsten Patienten weitergeben kann.

    Österreich ist eines der ersten Länder in Europa, in denen dieses Service angeboten wird.

    Weiterlesen ...

Artikel