Bloß nix der Apotheke lassen

Gestern saß ich beim Allgemeinmediziner meines Vertrauens, um mir meinen Gesundheits-TÜV (also den präventiven Gesundheitscheck) zu holen. Da kam dann unser freundliches Gespräch irgendwann irgendwie auf das Thema „Impfen in den Apotheken“.

Und plötzlich war es nur noch bedingt freundlich. Ich – die große Apotheken-Impfbefürworterin – saß nämlich recht unerwartet einem Apotheken-Impfgegner gegenüber. Das hatte mich zugegeben einigermaßen erstaunt, war ich bisher doch der Überzeugung gewesen, der junge Doc wäre ein aufgeschlossener Vertreter seiner Spezies.

Nur aus Ärztehand …

Er teilte mir mit, dass er überhaupt nicht verstünde, wie Ärzt:innen das aus der Hand geben könnten, und es wäre doch nur eine Frage der richtigen Organisation, größere Anstürme bewältigen zu können. Meinen Einwand, dass eine Apotheke aufgrund der Niederschwelligkeit auch Kund:innen an die Nadel bringt, die den Gang zu der/dem Ärzt:in gescheut hätten, ließ er nur bedingt gelten.

Dann wollte es das Schicksal leider, dass ich kurzfristig zur Verdachtsabklärung einen Facharzt aufsuchen sollte. Mein erster Anrufversuch landete im Telefon-Nirvana, der zweite am ärztlichen Anrufbeantworter. Mit der freundlichen Ansage, dass man derzeit aufgrund von Personalmangel und Überlastung keine Anrufe entgegennehmen könne. Und fast im selben Atemzug, dass Impfungen selbstverständlich durchgeführt werden.

… auch wenn sie Besseres zu tun hätten

Echt jetzt? Um das Kind beim Namen zu nennen: Wir sprechen hier vom Gynäkologen. Einem Facharzt, der in meinem Fall nicht nur (verständlicherweise) HPV, sondern auch FSME, Grippe, COVID und Sonstiges im Portfolio hat – und bei dem man auf einen normalen Kontrolltermin 6 Monate (!) warten muss.

Liebe Ärztinnen und Ärzte: Wie lässt sich denn das bitte vereinbaren? Keine Zeit für dringende Untersuchungen, noch weniger Zeit für Vorsorge (kleine Randnotiz: Hätte ich nicht über ein halbes Jahr auf den Präventiv-Kontrolltermin warten müssen, wäre mein Problem vermutlich früher entdeckt worden), aber das Impfen bloß nicht den Apotheken überlassen?

Bin ich die Einzige, die das nicht versteht?