Congress-x-press ESC 2018

25. – 29. August 2018

Ort: München

Der Europäische Kardiologenkongress (ESC) findet von 25.-29. August 2018 in München statt. Die Eckdaten: mehr als 31.000 Teilnehmer aus über 150 Ländern; 4.500 präsentierte neue Studien; 500 wissenschaftliche Sitzungen. Damit ist der ESC-Kongress einer der weltweit größten Medizinkongresse.

Mit dem cardio congress x-press erhalten Sie die wichtigsten Highlights vom ESC 2018 auf täglicher Basis.

Univ.-Prof. Dr. Christian Hengstenberg und Team, Universitätsklinik für Kardiologie, Medizinische Universität Wien

Koronare Herzkrankheit

Koronare Herzkrankheit in 10 Jahren – meine Vorhersagen und wie Sie sich dafür bereitmachen

Prof. Dr. Günter Klappacher, PhD 29.1.2020

Braunwald E et al., Boston, USA, Abstract # 3300 Braunwalds Vision für Forschung und Praxis der koronaren Herzkrankheit: (1) Diagnostik ausschließlich nicht-invasiv, (2) Prädiktion mit polygenetischen Risiko-Scores, (3) Prävention mit einer „Vakzine“. Die Anfänge dafür sind schon gemacht: in der Diagnostik Gadolinium-freies kardiales MR T1-Mapping und Hybrid PET-MR, polygenetische Prädiktion eines...

Koronare Herzkrankheit

PROTECTION-VI: Reduktion der Strahlendosis bei Koronar-CT

Dr. Andreas Kammerlander, PhD 29.1.2020

Hausleiter J et al., DE In der PROTECTION VI-Studie wurden Daten von über 4.000 Patienten in etwa 70 Zentren weltweit untersucht, die einer Koronar-Computertomographie (CT) unterzogen wurden. Die Autoren verglichen die durchschnittliche Strahlendosis pro Koronar-CT im aktuellen Studienzeitraum (2017) mit jenen Werten von vor 10 Jahren. Durch technische Verbesserungen, die eine bessere Beurteilung erlauben,...

Koronare Herzkrankheit

CULPRIT-SHOCK: Culprit Lesion Only-PCI vs. Mehrgefäß-PCI bei kardiogenem Schock

Prof. Dr. Klaus Distelmaier, PhD 29.1.2020

Thiele H et al., DE, Abstract # 78 Hier wurden bei Patienten mit kardiogenem Schock und Mehrgefäßerkrankung zwei Therapieoptionen – die direkte Mehrgefäß-PCI versus culprit lesion only-PCI verglichen. Während nach 30-Tagen der Endpunkt Tod in der culprit lesion only PCI-Gruppe signifikant niedriger war (45,9 % vs. 55,4 %), zeigte sich nach 1 Jahr kein anhaltender Überlebensvorteil. Die...

Koronare Herzkrankheit, Videostatement

Prim. Univ.-Prof. Dr. Peter Siostrzonek fasst die Änderungen in den neuen ESC-Guidelines zur Myokardrevaskularisation kurz zusammen.

Prim. Univ.-Prof. Dr. Peter Siostrzonek et al. 8.8.2019

Video: Dr. Melanie Spitzwieser (Redaktion MedMedia Verlag)

Koronare Herzkrankheit, Videostatement

Prim. Prof. Dr. Georg Delle Karth spricht über seine ESC-Highlights 2018

Prim. Priv.-Doz. Dr. Georg Delle Karth et al. 8.8.2019

Prim. Prof. Dr. Georg Delle Karth spricht über seine ESC-Highlights 2018, wie neue Guidelines (Revaskularisation) und relevante Studien, wie CULPRIT-SHOCK, SCOT-HEART, den GLOBAL-LEADERS-...

Koronare Herzkrankheit

Sollten Beta-Blocker bei allen Patienten nach STEMI eingesetzt werden?

Dr. Max-Paul Winter 8.8.2019

Ferreira J et al., Coimbra, PT, Abstract # 4055 Beta-Blocker (BB) sind eine etablierte Therapie im Rahmen der Verhinderung von malignen Rhythmusstörungen und Herzinsuffizienz im Rahmen von STEMI (ESC Klasse IIa Indikation). In der vorliegenden Studie wurde das Outcome von 2.091 Patienten nach STEMI mit und ohne Herzinsuffizienz untersucht. Die propensity score Analyse ergab, dass nur Patienten mit HFrEF von...

Koronare Herzkrankheit

CLARIFY-Register: First-line antiischämische Therapie bei stabiler KHK

Dr. Thomas Hofbauer 8.8.2019

Sorbets E et al., London, GB Beta-Blocker (bB) und Calcium-Antagonisten (CCB) werden in der stabilen KHK eingesetzt, obwohl ein Überlebensvorteil nur begrenzt belegt ist. Das CLARIFY-Register (ProspeCtive observational LongitudinAl RegIstry oF patients with stable coronary arterY disease) untersuchte den Einfluss von bB und CCB (jeweils n~22.000) auf Überleben. Bei Therapiebeginn im ersten Jahr nach...