EHA Congress 2019

13. – 16. Juni 2019

Ort: Amsterdam

Beim EHA 2019, dem 24. Kongress der European Hematology Association kommen fast 13.000 Hämatologen aus aller Welt zusammen. Thema werden alle hämatologischen Teildisziplinen und Indikationen sein. Das EHA-Programm verspricht bisher unpublizierte Daten und evidenzbasiertes Know-How für die klinische Praxis.

Wir versorgen Sie tagesaktuell mit Beiträgen und Videostatements österreichischer Experten.

Myelodysplastische Syndrome (MDS), Videostatement

Highlights bei myelodysplastischen Syndromen

OA Univ. Prof. Dr. med. Michael Pfeilstöcker, MBA 5.8.2019

Es gab am diesjährigen EHA 2019 leider keine praxisverändernden Studien, über die man berichten könnte, sagt Professor Michael Pfeilstöcker, aber doch sehr viele Beiträge, die...

Myelodysplastische Syndrome (MDS)

Ivosidenib bei IDH-1 mutierten, relapsiert-refraktären MDS – Phase-1-Studie

OA Univ. Prof. Dr. med. Michael Pfeilstöcker, MBA 5.8.2019

IDH-1-Mutationen finden sich bei ca 4% der MDS-Patienten. Dieses Target kann mit Ivosidenib (AG-120) erreicht werden, das im gleichen Setting bei AML-Patienten mittlerweile von der FDA zugelassen wurde. Zunächst wurde in einer Dosisfindungsphase (MTD nicht erreicht bei 1200 mg tgl.) 500 mg tgl. als Dosis für die Expansionsphase definiert: 12 Patienten wurden median 11,4 Monate behandelt. Die Toxizität war...

Myelodysplastische Syndrome (MDS)

Imetelstat bei Epo-refraktären Niedrigrisiko-MDS-Patienten – eine laufende Phase-2/3-Studie

OA Univ. Prof. Dr. med. Michael Pfeilstöcker, MBA 5.8.2019

Die laufende Phase-2/3-Studie IMerge untersucht den Telomeraseinhibitor Imetelstat bei non-del5q, Lenalidomid/HMA-naiven eporefraktären transfusionsbedürftigen Niedrigrisikopatienten. Am EHA wurde ein Update zu 38 Patienten der open label Phase-2-Daten präsentiert. Bei einem medianen Follow-up von 12,1 Monaten war die 8-Wochen Transfusionsunabhängigkeitsrate 45%, die mediane Dauer 8,5 Monate, dies unabhängig...

Myelodysplastische Syndrome (MDS)

EASIX als Marker der endothelialen Dysfunktion zur Abschätzung der Prognose bei Niedrigrisiko-MDS

OA Univ. Prof. Dr. med. Michael Pfeilstöcker, MBA 5.8.2019

Die den Myelodysplasien zugrundeliegende klonale Hämtopoiese ist mit endothelialer Fehlfunktion und kardiovaskulären Komplikationen verbunden. Ein Marker für diese Fehlfunktion könnte die Abschätzung der Prognose insbesondere bei Niedrig-Risiko-MDS verbessern. EASIX ist ein solches Instrument, das sich aus Serumkreatinin, LDH und Thrombozytenzahlen errechnet. Eine deutsche retrospektive Analyse bei 438...

Myelodysplastische Syndrome (MDS)

Klinische Debatte: Ist Eisenchelationstherapie bei MDS wirklich notwendig?

OA Univ. Prof. Dr. med. Michael Pfeilstöcker, MBA 5.8.2019

Pro-Sprecher Norbert Gattermann und als „Skeptiker“ David P. Steensma diskutierten ausgewogen die Frage, ob die Mehrheit der Niedrigrisiko-MDS-Patienten cheliert werden sollte. Hintergrund ist das Fehlen einer auf Gesamtüberleben gepowerten randomisierten Studie zur Eisenchelation. Wegen schlechter Rekrutierung (Problem: Randomisierung gegen Placebo) bot die am ASH 2018 präsentierte TELESTO-Studie nur...