Editorial

  • Univ.-Prof. Dr. med. Matthias Schmuth
    Liebe Leserin, lieber Leser!
    Es freut mich sehr, Ihnen bereits heuer die 2. Auflage des Patientenratgebers „Haut verstehen“ präsentieren zu dürfen. Das große Interesse an der Broschüre, die 2017 zum ersten Mal erschienen ist, zeigt, wie wichtig das Thema Haut ...Weiterlesen ...
  • Mag. pharm. Christian Wurstbauer
    Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser!
    Sie halten gerade die 2. Auflage der Broschüre „Haut verstehen“ aus der beliebten Ratgeber-Reihe „Gesundheit verstehen“ in Händen. Diese bietet Ihnen hilfreiche Informationen rund um unsere Haut, dem größten und schwersten Organ des Menschen. ...Weiterlesen ...

Unsere Haut

  • Die Haut − unser größtes Organ

    Auf einen Blick:

    Die Haut ist unser größtes und schwerstes Organ.

    Könnten wir wie eine Schlange unsere Haut abstreifen, würde sie ausgebreitet rund 2mmessen und wäre um die 10 kg schwer.

    Die Dicke der Haut beträgt 1,5–4 mm – wir sind also im wahrsten Sinne des Wortes sehr „dünnhäutig“.

    Weiterlesen ...

Hautprobleme & Hauterkrankungen

  • Akne (Acne Vulgaris)

    Auf einen Blick:

    Akne ist weltweit die häufigste dermato­logische Erkrankung.

    Ursache ist die hormonelle Umstellung des Körpers in der Pubertät.

    Es entstehen Pickel und entzündete Pusteln.

    Akne sollte behandelt werden, um die optische Belastung für die Jugendlichen zu verringern und der Entstehung von Aknenarben vorzubeugen!

    Weiterlesen ...
  • Acne inversa

    Auf einen Blick:

    Die Hauterkrankung Acne inversa entsteht durch eine Fehlreaktion des Immunsystems.

    Es kommt zu Entzündungen der Schweißdrüsen und Haarfollikel sowie in der Folge zur Bildung von Knoten und Abszessen.

    Die betroffenen Stellen liegen übli­cherweise nicht im Gesicht, sondern typischerweise z.B. unter der Achsel und in der Leisten-/Schenkelregion.

    Acne inversa ist nicht ansteckend!

    Weiterlesen ...
  • Allergische Reaktionen

    Auf einen Blick:

    Bei einer Allergie stuft unser Abwehrsystem – zumeist nach wiederhol­tem Kontakt – eigentlich harmlose Substanzen als fremd ein und bildet Abwehrstoffe (Antikörper).

    Die Ursachen dieser Fehlentscheidung unseres Körpers sind bisher nicht bekannt. Die Neigung dazu ist wahr­scheinlich angeboren.

    Weiterlesen ...
  • Ekzeme

    Auf einen Blick:

    Ekzeme sind nicht infektiöse, entzündliche Intoleranzreaktionen der Haut.

    Ihr Erscheinungsbild ist äußerst vielfältig: Rötungen, Knötchen, Bläschen, Erosionen, Schuppen und Krusten; meist Juckreiz, selten auch Pusteln.

    Ekzeme sind sehr unangenehm, entstehen akut und können chronisch verlaufen; meist sprechen sie auf Therapie gut an.

    Weiterlesen ...
  • Kontaktekzeme

    Auf einen Blick:

    Hauterkrankungen – allen voran Handekzeme – zählen zu den häufigsten Berufskrankheiten in Österreich.

    Die Ursachen sind vielfältig.

    Weiterlesen ...
  • Neurodermitis (Atopische Dermatitis)

    Auf einen Blick:

    Die atopische Dermatitis, eine der häufigsten chronisch-entzündlichen Hauterkrankungen, betrifft bis zu 30% aller Kinder und bis zu 5% aller Erwachsenen.

    In den meisten Fällen besteht eine erbliche Neigung (überaktive Immunität, gepaart mit Hautbarrierestörung).

    Die erblichen Faktoren sind nicht veränderbar, aber die Symptome sind sehr gut beherrschbar, idealerweise bei Bedarf mittels Elternschulung.

    Weiterlesen ...
  • Psoriasis

    Auf einen Blick:

    Psoriasis ist eine chronische, in Schüben verlaufende, entzündliche Hautkrankheit.

    Es kann auch zu Phasen von Beschwer­defreiheit kommen.

    Psoriasis ist nicht heilbar, aber gut behandelbar!

    Psoriasis ist nicht ansteckend!

    Weiterlesen ...
  • Rosacea

    Auf einen Blick:

    Rosacea ist eine relativ häufig auftretende, entzündliche Hauterkrankung, die vor allem das Gesicht betrifft.

    Typische Symptome sind permanente oder anfallsartige Rötung im Gesicht sowie entzündliche Knoten.

    Rosacea ist nicht heilbar, aber gut behandelbar.

    Weiterlesen ...
  • Sklerodermie

    Auf einen Blick:

    Der Begriff Sklerodermie setzt sich aus dem griechischen „skleros“ = hart und „derma“ = Haut zusammen.

    Bei dieser Erkrankung des Bindegewebssystems kommt es zu einer Vermehrung bzw. Verhärtung des Bindegewebes.

    Eine Heilung ist nicht möglich, die Symptome können jedoch behandelt werden.

    Weiterlesen ...