Abteilungsvorstand (m/w/d) des Instituts für Medizinische und Chemische Labordiagnostik

Die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) bietet ihren 7,4 Millionen Versicherten eine hervorragende Versorgung und umfassenden Service vom Bodensee bis zum Neusiedler See. Die über 12.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in unterschiedlichen Berufen an zahlreichen Standorten tätig.

Der Laborverbund des Gesundheitsverbundes (GVB) der ÖGK in Wien besteht aus dem Hanusch-Krankenhaus und vier über Wien verteilte Gesundheitszentren. Diese fünf Standorte bilden organisatorisch eine Einheit und sind über ein gemeinsames Laborinformationssystem verbunden. Die Leiterin/der Leiter des Laborverbundes trägt den Diensttitel Primaria/Primarius. Der Laborverbund des GVB versorgt labordiagnostisch den stationären und ambulanten Bereich des Hanusch-Krankenhauses sowie die Ambulanzen der Gesundheitszentren. Darüber hinaus sind die Laboratorien aller 5 Standorte Vertragspartnerlaboratorien und können von Patientinnen und Patienten, die von niedergelassenen Ärztinnen/Ärzten zugewiesen werden, aufgesucht werden. An allen Standorten wird eine Blutabnahme betrieben. Schwerpunkte in der Diagnostik sind die hämatologische und rheumatologische Spezialdiagnostik. Alle Standorte sind nach ISO 9001:2015 zertifiziert. Das Labor des Hanusch-Krankenhauses hält zusätzlich ein GMP-Zertifikat (Betriebsbewilligung nach § 63 AMG).

Welche Aufgaben erwarten Sie bei uns?

  • Vertretung der ethischen, sozialen und wirtschaftlichen Ziele der ÖGK und der österreichischen Sozialversicherung (z.B. ökonomische Verschreibweise, Einhaltung der EBM-basierten Leitlinien)
  • Personalverantwortung, insbesondere Koordination und Optimierung des Personaleinsatzes
  • Festlegung, Gestaltung und Optimierung von Prozessen (kontinuierlicher Verbesserungsprozess)
  • Wahrnehmung der Interessen der ÖGK im Rahmen der Tätigkeit in medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften, bei wissenschaftlichen Aktivitäten und Fortbildungsaktivitäten

Was erwarten wir von Ihnen?

  • Abgeschlossene Ausbildung zur Fachärztin/ zum Facharzt für Medizinische und Chemische Labordiagnostik
  • Gültige Eintragung in der Ärzteliste der Wiener Ärztekammer
  • Wissenschaftliche Tätigkeit in der Vergangenheit, Habilitation erwünscht
  • Bereitschaft Lehrtätigkeiten auszuüben (StudentInnen im Klinisch Praktischen Jahr, FachärztInnenausbildung)
  • Ausgezeichnete Kenntnisse im Bereich der hämatologischen und rheumatologischen Labordiagnostik
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Parametrierung von Laborinformationssystemen (LIS) als Key-User
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Gestaltung von LIS-KISSchnittstellen und Laboranforderungssystemen im Sinne von Order Entry-Systemen
  • Projekterfahrung in der Gestaltung von Labor- und Krankenhausprozessen im Setting eines prozessorientierten Krankenhauses (POK)
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Qualitäts- und Risikomanagement
  • Bereitschaft, das zertifizierte Qualitätsmanagementsystem des Fachbereichs Labor sowie die Betriebsbewilligung des Labors im Hanusch-Krankenhaus nach § 63 AMG aufrechtzuerhalten
  • Erfahrung in der Optimierung der Wirtschaftlichkeit von Laboratorien (Optimierung des Laborportfolios, Insourcing, etc.)
  • Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit insbesondere mit dem Zentrum für Medizinische Genetik und dem Institut für Pathologie und Mikrobiologie des HanuschKrankenhauses

Diese Zusatzqualifikationen sind von Vorteil:

  • Mehrjährige Führungserfahrung erwünscht
  • Ausbildung im Bereich Organisation und Personalführung (Managementausbildung)

Weitere Voraussetzungen:

  • Aufrechter Impfstatus inkl. Corona-Schutzimpfung und
  • Bereitschaft zur Auffrischung