Preise für Ausbildung am Klinikum Wels-Grieskirchen

© Klinikum Wels-Grieskirchen / Nik Fleischmann

Mit Teamgeist und Priorisierung der Wissensvermittlung überzeugt das Schwerpunktkrankenhaus die 150 Ärzte in Ausbildung.

Das Klinikum Wels-Grieskirchen setzt auf die Ausbildung von Jungmedizinern. In dieser Gruppe werden die Bemühungen durchaus anerkannt, wie aus der Befragung oberösterreichischer Turnusärzte hervorgeht: fünf von acht in Oberösterreich vergebenen Zertifikaten für die am besten bewertete Abteilung in Sachen Ausbildung gehen das Klinikum.

Thomas Muhr, Ärztlicher Direktor am Klinikum Wels-Grieskirchen betont, dass nicht Einzelpersonen, sondern den Teams der Abteilungen diese Anerkennung gebührt. „Wir legen Wert auf eine enge Einbindung in die jeweiligen Abteilungen. Die Jungmediziner lernen von Beginn an direkt am Ort des Geschehens“, fasst Muhr das erfolgreiche Konzept zusammen. Insgesamt 150 Ausbildungsplätze aus allen Fachrichtungen gibt es im Schwerpunktkrankenhaus.

Aus Sicht der Ärztinnen und Ärzte in Ausbildung ist die Qualität der Ausbildung eine Frage der Prioritäten. Genug Zeit für die Wissensvermittlung im klinischen Alltag und ein wertschätzender Umgang innerhalb der Abteilungen und unter den Turnusärzten sind die wichtigsten Faktoren für die Zufriedenheit der Jungmediziner. „Teamgeist erleichtert das Zusammenarbeiten im Krankenhausalltag ungemein“, sagt Turnusärztin  Dr. Julia Scheuchenegger.

© Klinikum Wels-Grieskirchen / Nik Fleischmann
Dr. Julia Scheuchenegger : Teamgeist und Ausbildner, die sich Zeit nehmen machen Qualität in der Ausbildung aus.

Während der Basisausbildung konnte die 25-jährige einen Einblick in die Abteilung für Unfallchirurgie gewinnen und hat sich für eine Facharztausbildung in diesem Fach entschieden. „Geplant war das ursprünglich nicht, aber in meiner Zeit auf der Unfallchirurgie hat mich die Begeisterung dafür gepackt und nicht mehr losgelassen.“ Ihre Vision ist es, den Menschen hinter den Symptomen und der Erkrankung zu sehen, einen ganzheitlichen Therapieansatz zu finden.

Die Bildungsinitiative medicamp des Klinikums Wels-Grieskirchen bietet angehenden Medizinern eine gebündelte und praxisnahe Ausbildung durch das gesamte Studium bis zur finalen Ausbildung zum Allgemeinmediziner oder Facharzt.

Die Bewertung fand im Rahmen der Evaluierung des Ärztlichen Qualitätszentrums in Oberösterreich statt. Insgesamt acht Abteilungen wurden als beste Ausbildner der Ärztekammer für OÖ ausgezeichnet. Fünf der Zertifikate gingen an das Klinikum Wels-Grieskirchen – an die Abteilungen für Kinder- und Jugendheilkunde, Innere Medizin I, Neurologie, Haut- und Geschlechtskrankheiten sowie Lungenheilkunde.

Redaktion: Axel Beer