Focus: Beitrag

Focus: Beitrag

Immunsuppression – Immunzellen der Haut entscheidend für klinischen Verlauf

Dr. Simona Saluzzo, PhD 24.11.2022

Gedächtnis-T-Zellen spielen eine wichtige Rolle bei der Krebs- und Virus-Abwehr in der Haut und im Schleimhautgewebe. Analkrebs ist ein seltener Tumor, der normalerweise bei...

Focus: Beitrag

Personalisierte Diagnostik und Therapie seltener Erkrankungen

Dr. Johanna Strobl, PhD 24.11.2022

Die „High-throughput“-Einzelzell-RNA-Sequenzierung ist ein hochauflösendes Verfahren zur Untersuchung von Zellzuständen, mit dem auch die Detektion seltener Zellarten möglich...

Focus: Beitrag

Seltene Tumoren der Haut

Ao. Univ.-Prof. Dr. Robert Loewe 24.11.2022

Diagnostik und Therapie seltener primärer Hauttumoren stellen aufgrund der niedrigen Inzidenzen, ihrer Heterogenität und des weitgehenden Fehlens spezifischer Therapieempfehlungen eine...

Focus: Beitrag

Hereditäre Ichthyosen – eine bunte Vielfalt

Priv.-Doz. Dr. Robert W. Gruber 24.11.2022

Ichthyosen sind erblich bedingte Verhornungsstörungen, die durch Hyperkeratose, Desquamation und variable Erythrodermie charakterisiert sind. Bis auf die Ichthyosis vulgaris und die...

Focus: Beitrag

Blasenbildende Autoimmundermatosen

OA Dr. Wolfgang Bauer 24.11.2022

Blasenbildende Autoimmundermatosen sind eine heterogene Erkrankungsgruppe. Gemeinsames Merkmal: das Auftreten von Autoantikörperngegen epidermale Strukturproteine. Einen Wandel in der...

Focus: Beitrag

Erbliche blasenbildende Erkrankungen der Haut

Dr. Christine ­Prodinger 24.11.2022

Epidermolysis bullosa (EB) bezeichnet eine Gruppe von seltenen, erblichen Erkrankungen mit dem gemeinsamen Symptom der Haut- und Schleimhautfragilität. Die Behandlung der EB stützt sich...

Focus: Beitrag

Diagnostik von Dermatomykosen

Ao. Univ.-Prof.in Dr.in Birgit Willinger 22.9.2022

Unter dem Begriff Dermatomykosen werden Infektionen der Haut und ihrer Anhangsgebilde durch Dermatophyten, Sprosspilze und Schimmelpilze zusammengefasst. Sie kommen weltweit vor und zählen zu den häufigsten Erkrankungen der Haut. Umso wichtiger ist es auf Methoden zurückgreifen zu können, die einen raschen und verlässlichen Erregernachweis ermöglichen und so die Basis für eine zielgerichtete Therapie legen.

Focus: Beitrag

Routinelabor zum molekularen Pilznachweis

Dipl.-Ing.in Silke Uhrlaß 22.9.2022

Molekulare Testverfahren können die klassische Dermatophyten-Diagnostikin der Dermatomykologiein Bezug auf Zeitdauer, Genauigkeit und Empfindlichkeit wesentlich verbessern. Kommerzielle Testsysteme wie Microarray und RT-PCR stehen dafür zu Verfügung und können die kulturelle Diagnostik ergänzen, aber noch nicht vollständig ersetzen.