« zurück

ZEBRA ist eine Multicenter-Phase-II-Studie der ACCRU/IRCI (Academic and Community cancer research united/The International Research Centre for Intangible Cultural Heritage in the Asia-Pacific Region), die Pembrolizumab bei Patienten mit Dünndarm-Adenokarzinom (Small bowel adenocarcinoma, SBA) im fortgeschrittenen Stadium evaluiert.

Hintergrund:

SBA ist selten und wird häufig in späteren Stadien diagnostiziert – nach der Erstlinientherapie mit FOLFOX/CAPOX gibt es keine Standardtherapie für SBA im metastasierten Stadium. Therapien, die in späteren Stadien Anwendung finden, wurden bisher vom Darm (CRC)- und Magenkarzinom extrapoliert. Im Vergleich besitzt SBA jedoch eine höhere Microsatelliten-Instabilität (MSI), eine höhere PD-L1-Expression als CRC und eine höhere T-Lymphozyten-Infiltrationsrate im Vergleich mit den genannten Tumorformen.

Methoden:

40 Patienten erhielten den PD-L1-Inhibitor Pembrolizumab i.v. (200 mg Q3W) bis zu einem Krankheitsprogress oder Toxizität. Der primäre Studienendpunkt war die Gesamtansprechrate (ORR), die sekundären Endpunkte waren das progressionsfreie (PFS) und das Gesamtüberleben sowie auftretende Adverse Events (AEs). Der MSI-Status war bei 55 % der Patienten bekannt.

Resultate:

Die Primärtumoren der Patienten waren verteilt auf Duodenum (60 %), Jejunum (25 %) und Ileum (15 %). 32 Patienten befinden sich – hauptsächlich aufgrund einer Tumorprogression (78 %) – nicht mehr in der Studie. Bei diesen Patienten wurden median 4 Therapiezyklen verabreicht mit 3 bestätigen partiellen Remissionen. Diese Ansprechrate fiel nicht in die vordefinierten Kriterien eines Studienerfolges. Das mediane Gesamtüberleben betrug 6,9 Monate, das mediane PFS 2,8 Monate und war in den unterschiedlichen Primärtumor-Lokalisationen (Duodenum, Jejunum, Ileum) ähnlich.

Unter 18 MSS-Patienten wurde eine PR bestätigt und die Krankheitskontrollrate betrug 50 %.

Bei 2 MSI-low-Patienten war das beste Ansprechen eine Stabilisierung.

2 MSI-high-Patienten erzielten eine partielle Remission und sind ohne Tumorprogression am Leben.

AEs: 58 % ˃ Grad 3, 23 % Grad 4/5, 5 Patienten mit Grad 5 AEs.

Fazit:

In der bisher größten Studie bei Patienten mit Dünndarmkarzinomen sowie der ersten mit Anwendung einer Immuntherapie in dieser Indikation wurde das vordefinierte Studienziel nicht erreicht. Allerdings besteht die Möglichkeit einer Krankheitskontrolle durch Pembrolizumab bei MSS-Patienten (1 PR, DCR 50%), wenngleich hierzu weitere Studien erforderlich sind. Bei MSI-high-Tumoren wurde die Effektivität von den Autoren als bestätigt beschrieben.

Quelle:

Pedersen K et al., Ann of Oncol 2019; Abstract O-007

Fotocredit: Shutterstock

2019-07-08

SPIO entsteht in Kooperation mit:

sponsor-cccv-w248
sponsor-vcc-w248
Die werbenden Firmen haben keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte der Seite