24:17

Das Fundament einer wirksamen Migräneprophylaxe

 

Nicht-medikamentöse Ansätze, wie regelmäßiges Entspannungstraining, Biofeedback- und Elemente der kognitiven Verhaltenstherapie kommen bei häufigen und schweren Migräneattacken als prophylaktische Maßnahmen zum Einsatz. Sie sollen die Frequenz und Dauer der Migräneattacken reduzieren und die Funktionalität des Patienten im Alltag verbessern. Im aktuellen Teva-Migräne-Podcast berichten Dr. Peter Storch und Benjamin Möller aus ärztlicher und psychotherapeutischer Sicht davon, was sich in der Praxis bewährt hat und worin die Vor- und Nachteile der einzelnen Verfahren bestehen.