2:22

Bruton-Tyrosinkinase-Inhibitoren

Bruton-Tyrosinkinase-Inhibitoren (BTKi) und deren potenzielle Rolle in der Therapie der Multiplen Sklerose (MS):

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Die Bruton-Tyrosinkinase (BTK) spielt eine wichtige Rolle bei der B-Zell-Reifung und bei der Aktivierung von Mastzellen. BTKi binden an das aktive Zentrum der BTK, die dadurch gehemmt wird. Von besonderer Bedeutung ist hierbei eine Verminderung der proinflammatorischen Sekretion von TNF-α, IL-6 oder IL-1β. Aus Autospie- und Modellstudien liegen bereits positive Hinweise zur Wirksamkeit von BTKi bei MS vor. Die Ergebnisse der laufenden Phase-III-Studien zu BTKi bei schubförmiger MS sowie bei primär und sekundär chronisch progredienter MS bleiben mit Spannung abzuwarten, würden sie doch das therapeutische Armamentarium bereichern. BTKi wirken selektiv auf die B-Zelle und auf Makrophagen in der Peripherie.