Lärchenterpentin


Naturstoff Lärchenterpentin – Pech für die Wunde

Pflanzliche Ausscheidungen spielen in der Phytotherapie eine wichtige Rolle. Im pharmazeutischen Sinn lassen sie sich in Harze, Balsame und Gummiharze einteilen. Lärchenterpentin wird durch das Anbohren der Stämme der Europäischen Lärche (Larix decidua) als Balsam gewonnen. Hauptindikationsgebiet ist die Haut. Lärchenterpentin wird zur Wundheilung, bei Furunkeln, Ekzemen, Abszessen und Psoriasis verwendet.

Zum Kurs beim Apotheker-Verlag »

Präsentationsfolien »

Sie können diese Ausgabe als PDF Version ansehen und lesen.