Die Highlights im Mai

Zahn Krone

  • Häusliches mechanisches Biofilmmanagement in der Prävention und Therapie der Gingivitis

    Die neue S3-Leitlinie „Häusliches chemisches Biofilmmanagement in der Prävention und Therapie der Gingivitis“ wurde im November 2018 durch die federführenden Autoren Priv.-Doz. Dr. Christian Graetz, Priv.-Doz. Dr. Karim Fawzy El-Sayed, Dr. Sonja Sälzer PhD und Univ.-Prof. Dr. Christof E. Dörfer in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DG PARO) und der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) herausgegeben. Das Ziel der Leitlinie ist die Bekämpfung von Erkrankungen, die mit Biofilm assoziiert werden und durch individuelle häusliche Prävention verhindert werden können; kurz: die Bekämpfung von Gingivitis und Parodontitis.

    Weiterlesen ...

Arzt und Praxis

  • „Eine ganz neue Dimension der Versorgung“

    Schwarze Perlen, Black Pearls, sind etwas sehr Seltenes und Besonderes. Der Black Pearl Award für Rare Diseases ist eine besondere europäische Auszeichnung, die international an herausragende Personen vergeben wird. Für seinen konsequenten Einsatz um die Verankerung von seltenen Krankheiten im Gesundheitssystem und seine führende Rolle in der nationalen und europäischen Vernetzung wurde Assoc. Prof. Univ.-Doz. Till Voigtländer mit dem Black Pearl Award ausgezeichnet.

    Weiterlesen ...

Diabetes Forum

  • Therapie der Dyslipidämie bei Patienten mit NAFLD

    Die Dyslipidämie spielt bei der NAFLD und dem metabolischen Syndrom eine große Rolle und ist klar mit einem erhöhten kardiovaskulären Risiko assoziiert.

    Eine Statintherapie reduziert das kardiovaskuläre Risiko, zeigt einen protektiven Effekt für die ­Entwicklung einer Leberfibrose bzw. einer NASH und kann bis zu einer Erhöhung der Leberwerte von 3 x ULN sicher eingesetzt werden.

    Weiterlesen ...
  • NAFLD-Screening im klinischen Alltag – wen und wie?

    Screening auf NAFLD sollte nicht in der generellen Bevölkerung, aber bei allen Patienten mit Typ-2-Diabetes, Adipositas oder metabolischem Syndrom stattfinden.

    Die Leberbiopsie stellt immer noch den Goldstandard in der Diagnosesicherung dar.

    Weiterlesen ...
  • NAFLD/NASH und metabolisches Syndrom: Antihyperglykämische Therapie bei NAFLD-Patienten

    Bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 und NAFLD/NASH wird Pioglitazon empfohlen.

    Studien mit SGLT-2-Hemmern und GLP-1-Analoga sind teils vielversprechend, eine entsprechende Zulassungserweiterung besteht jedoch noch nicht.

    Für NAFLD-Patienten ohne Diabetes mellitus gibt es nach wie vor keine zugelassene spezifische ­medikamentöse Therapie.

    Weiterlesen ...

Apotheker Krone

  • Von der Schulzeit bis zur Menopause: Ein Streifzug durch Ernährungsempfehlungen

    In fast jeder Phase des Lebens gibt es individuelle Lebensstiltipps für die Frau. Ein besonderer Stellenwert kommt stets der hohen Nährstoffdichte in der täglichen Ernährung zu.

    Weiterlesen ...
  • Wie Narben den Alltag beeinträchtigen

    Narben gehen häufig mit funktionellen und kosmetischen Einschränkungen einher und beeinträchtigen die Lebensqualität der betroffenen Patienten. Auffällige Narben können für den Patienten eine erhebliche psychische Belastung bedeuten.

    Weiterlesen ...
  • Akute Zystitis – Resistenzen verhindern

    Harnwegsinfekte gehören vor allem bei Frauen zu den häufigsten bakteriell bedingten Erkrankungen. Im ambulanten Bereich ist die akute, unkomplizierte Zystitis immer noch der häufigste Grund für die Verordnung eines Antibiotikums1. Entsprechend den aktuellen Leitlinien kann jedoch bei leichten bis mittelgradigen Beschwerden auch eine alleinige nichtantibiotische Therapie erwogen werden.

    Weiterlesen ...

Universum Innere Medizin

  • Blutdruckmessung – welche Methode bei welchem Patienten?

    Zur adäquaten Einschätzung der Blutdruckhöhe stehen verschiedene, immer komplexer werdende Messmethoden zur Verfügung.

    Die konventionelle Office-Blutdruckmessung hat die stärkste Evidenzlage, ist aber für die Beurteilung des Blutdrucks von individuellen Patienten durch die Blutdruckvariabilität und durch in ihrem Ausmaß unvorhersehbare Weißkitteleffekte limitiert.

    Bei der Interpretation der Messwerte ist zu berücksichtigen, dass ambulante Blutdruckwerte nicht direkt mit Office-Messwerten vergleichbar sind und nicht selten die Zuordnung zu unterschiedlichen Blutdruckklassifizierungen bedingen.

    Weiterlesen ...
  • Nanopartikel bremsen Arthritis

    Trotz großer Fortschritte in der Behandlung rheumatischer Erkrankungen in den letzten Jahrzehnten ist der Therapieerfolg bei vielen Patienten noch immer unzufriedenstellend.

    Ein neuer Therapieansatz sind Nanopartikel, überzogen mit Plasmamembranen neutrophiler Granulozyten, die proinflammatorische Zytokine binden und dadurch die Autoimmunantwort reduzieren können.

    Weiterlesen ...
  • Management geriatrischer Patienten mit COPD

    Behandlung von geriatrischen Patienten idealerweise im multiprofessionellen Team.

    Anwendung der inhalativen Therapie regelmäßig evaluieren und nachschulen.

    Weiterlesen ...

Ärzte Krone

  • Prävention – Vorreiter und Schlusslicht

    Frauengesundheit und Prävention lautet das Fokusthema dieser Ausgabe. Exemplarisch werden einzelne gesundheitsrelevante Aspekte behandelt, die mit Frauengesundheit assoziiert sind. Frauen und Männer haben unterschiedliche Gesundheitsrisiken, aber auch unterschiedliche Möglichkeiten und Ressourcen zur Krankheitsbewältigung. Krankheiten manifestieren sich zum Teil mit unterschiedlichen…

    Weiterlesen ...
  • Sorge vor Ausverkauf der Medizin wächst

    Der wachsende Trend zur Privatmedizin und Privatisierungstendenzen bei Gesundheitseinrichtungen rufen die Ärztekammer auf den Plan. Tatsächlich ist die Sorge nicht unbegründet, wie Recherchen der Ärzte Krone zeigen.

    Weiterlesen ...
  • Frauengesundheit und Prävention

    Gesundheit ist mehr als das Fehlen von Krankheiten. Die Gynäkologie und Geburtshilfe hat sich in den letzten Jahrzehnten zum Vorsorgefach schlechthin gewandelt. Konsequenterweise steht daher die  Frau in ihrem gesamten Lebenslauf und nicht mehr nur die ein oder andere Erkrankung im Focus. Die Ärzte Krone sprach mit em. o. Univ.-Prof. Dr. Sepp Leodolter über Frauengesundheit und Prävention.

    Weiterlesen ...

Fakten der Rheumatologie

  • DFP-Beitrag: Psoriasisarthritis

    In diesem Artikel soll ein Überblick über die klinische Vielfältigkeit der Psoriasisarthritis vermittelt werden. Nach Lektüre des Beitrags sollte der Leser mit den klinisch relevanten Themenbereichen wie dem Messen der Krankheitsaktivität und den derzeit zur Verfügung stehenden Therapien vertraut sein.

    Weiterlesen ...
  • Psoriasisarthritis: Wie lässt sich die Krankheitsaktivität erfassen

    Die Psoriasisarthritis (PsA) ist eine heterogene Erkrankung, die vorwiegend Haut und Gelenke, jedoch auch die Enthesen und die Wirbelsäule betreffen kann. Die Krankheitsaktivitätsmessung der PsA, mit Erfassung aller für den Patienten wichtigen Domänen, ist der Grundpfeiler für die Etablierung suffizienter Therapiestrategien.

    Weiterlesen ...
  • Sieht aus wie Psoriasis, ist aber keine

    Der Weg zur klinischen Diagnose über die dermatologische Morphologie erfordert ein umfangreiches Wissen über dermatologische Differenzialdiagnosen.

    Neben morphologischen Kriterien sind auch die Prädilektionsstellen von Bedeutung.

    Das dermatologische Blickfeld umfasst idealerweise auch die Gelenke und fordert im Bedarfsfall einen ­interdisziplinären Austausch.

    Weiterlesen ...

Spectrum Urologie

  • Aufbau und Struktur eines urologischen molekularen Tumorboards

    Im urologischen molekularen Tumorboard diskutiert ein interdisziplinäres Spezialistenteam gemeinsam individuelle Patienten.

    Dies ermöglicht eine interdisziplinäre Entscheidungsfindung zu Diagnostik und Therapie, die die Versorgung von uroonkologischen Patienten verbessern soll.

    Eine molekulare, individualisierte Therapiesteuerung ist in schwierigen klinischen Situationen durchführbar.

    Weiterlesen ...
  • Ausgewählte Highlights vom ASCO GU 2019

    Nierenzellkarzinom

    • KEYNOTE-426 unterstützt den Einsatz der Kombination Pembrolizumab + Axitinib in der Erstlinientherapie des lokal fortgeschrittenen/metastasierten klarzelligen Nierenzellkarzinoms (RCC), womit neben Nivolumab + Ipilimumab die zweite Kombinationstherapie die systemische Erstlinie erreichen wird.
    • JAVELIN Renal 101 zeigt sich in der Kombination Avelumab + Axitinib in der Erstlinien- therapie des fortgeschrittenen/metastasierten klarzelligen RCC bzgl. PFS und ORR der Sunitinib-Monotherapie signifikant überlegen, wobei die OS-Daten zurzeit noch unreif sind.

    Prostatakarzinom

    • Die Ergebnisse von ARAMIS befürworten den frühzeitigen Einsatz von Darolutamid im nicht- metastasierten, kastrationsrefraktären Setting des Prostatakarzinoms (PCa), wobei die OS-Daten in beiden Armen unreif sind.
    • Die Resultate von ARCHES demonstrieren eine (im Vergleich zum alleinigen Androgenentzug) signifikante Verlängerung des radiografischen PFS durch die Kombination von Enzalutamid + ADT beim metastasierten, hormonsensitiven PCa. Interims-OS-Daten sind unreif.
    Weiterlesen ...
  • Medikamentöse Therapie des BPS: Was gibt’s Neues?

    Viele jahre- bis jahrzehntelang erprobte und verschriebene Medikamente zur Behandlung des benignen Prostatasyndroms (BPS) zeigen Nebenwirkungen mit teilweise gravierendem Einfluss auf die aktuelle, aber auch auf die zukünftige Lebensqualität.

    Die Entwicklung, Zulassung und der Einsatz neuer, selektiverer Alternativen wie beispielsweise Mirabegron oder Vibegron sind dringend notwendig.

    Kritisch sollte diskutiert werden, ob nicht doch – nach individueller Beurteilung – eine einmalige Operation einer jahrelangen Medikamenteneinnahme mit vielleicht (noch) unbekannten Nebenwirkungen vorzuziehen ist.

    Weiterlesen ...

Spectrum Psychiatrie

Spectrum Dermatologie

  • DFP E-Learning: Adjuvante Therapie beim Melanom

    LEHRZIEL:

    Der vorliegende DFP-Artikel fasst die aktuelle Datenlage zur adjuvanten Therapie von Melanom­patienten zusammen. Rezent zugelassene Substanzen, wie die Anti-PD1-Antikörper Nivolumab und Pembrolizumab oder die BRAF-/MEK-Inhibitor-Kombination Dabrafenib + Trametinib bewirken bei Patienten im Stadium III bzw. Stadium IV nach kompletter Operation eine deutliche Reduktion des Rezidivrisikos.

    Weiterlesen ...
  • Stammzellen zur Therapie bei Genodermatosen

    Mit der Entwicklung von Designer-Nukleasen wie CRISPR/Cas9, die es ermöglichen, mutierte Gene in lebenden Zellen gezielt zu korrigieren, ist die Heilung genetischer Erkrankungen ­denkbar geworden.

    Die dauerhafte Regeneration des betroffenen Organs setzt allerdings die ­Korrektur einer ausreichenden Menge an Stammzellen voraus.

    Weiterlesen ...
  • CAR-T-Zellen: Immuntherapie bei Pemphigus vulgaris

    Im Bereich der Immunonkologie wurden 2018 die ersten CAR-T-Zell-Therapien zugelassen.

    Der Ansatz könnte auch bei Autoimmunerkrankungen der Haut – wie z. B. Pemphigus vulgaris – erfolgreich sein. Nach vielversprechenden präklinischen Ergebnissen soll noch 2019 eine First-in-Human-Studie starten.

    Weiterlesen ...

Spectrum Pathologie

  • Aggressive hämatologische Neoplasien: Image-based ex-vivo drug screening

    Image-based ex-vivo drug screening entwickelt sich zu einem wirkungsvollen diagnostischen Werkzeug im Management aggressiver hämatologischer Neoplasien.

    Voraussetzung für eine sinnvolle Interpretation der Ergebnisse ist die enge Kooperationzwischen histopathologischer und labormedizinischer Diagnostik, Klinik und Forschung.

    Weiterlesen ...
  • Stellenwert von Biomarkern beim SCLC

    Die therapeutischen Möglichkeiten beim SCLC sind begrenzt. Verschiedene systemische Therapieansätze, insbesondere Immuntherapien und targeted therapies, werden in Studien untersucht und Biomarker hinsichtlich der Prädiktion eines möglichen Therapieansprechens evaluiert.

    DLL3 – erster prädiktiver Marker: Als vielversprechender Therapieansatz hat sich ein DLL3-zielgerichtetes Antikörper-Konjugat, das im Rahmen eines Named-patient-use-Programms bereits verfügbar ist, erwiesen. Zur Prädiktion für die Eignung zur Therapie wird DLL3 (Delta-like protein 3) an den Tumorzellen bestimmt.

    Weiterlesen ...
  • PD-1 und PD-L1 als Prädiktoren für das Therapieansprechen auf Checkpoint-Inhibitoren

    Die verpflichtende PD-1- und PD-L1-Testung ist beim Urothelkarzinom die erste Biomarker-Anwendung für therapeutische Zwecke.

    Ein hoher PD-1- oder PD-L1-Expressionslevel liefert wichtige Hinweise, um jene Patienten zu selektionieren, die von einer Immuntherapie profitieren könnten.

    Weiterlesen ...