American Society of Hematology Annual Meeting 2019

07. – 10. Dezember 2019

Ort: Orlando

Das 61st American Society of Hematology Annual Meeting 2019 (ASH) findet von 7. bis 10. Dezember 2019 in Orlando statt.

Indolente Lymphome, Videostatement

Highlights beim follikulären Lymphom – neue Konzepte, neue Therapien

Dr. Victor Rathkolb, 11.12.2019

Dr. Viktor Rathkolb berichtet im Video-Statement über Highlights beim follikulären Lymphom.

Indolente Lymphome

Mosunetuzumab – Komplettremissionen bei B-NHL-Patienten nach CAR-T-Zell-Therapie

Dr. Victor Rathkolb, 11.12.2019

Hohe Ansprechraten mit dem bispezifischen CD20/CD3-Antikörper Mosunetuzumab, auch nach CAR-T-Zell-Vortherapie.

Indolente Lymphome

m7-FLIPI Score validiert an Patienten aus der GALLIUM-Studie

Dr. Victor Rathkolb, 8.12.2019

Der m7-FLIPI-Prognosescore (Mutationsstatus von 7 Genen kombiniert mit dem herkömmlichen FLIPI- und ECOG-Score) wurde an 418 Patienten der GALLIUM-Studie, welche Rituximab oder Obinutuzumab + Chemotherapie erhalten haben, validiert.

Indolente Lymphome

Triplet-Kombination: Polatuzumab vedotin + Obinutuzumab + Lenalidomid beim follikulären Lymphom

Dr. Victor Rathkolb, 8.12.2019

In der GO29834-Studie wurde Pola-Obi-Len bei mehrfach rezidivierten (refraktären) Patienten mit zumindest einer anti-CD20-haltigen Vortherapie eingesetzt. Von insgesamt 56 Patienten hatten 55% einen high-risk FLIPI-Score und 59% waren refraktär auf die vorhergehende Therapie.

Indolente Lymphome

Chemofreier Therapieansatz in der Erstlinie

Dr. Victor Rathkolb, 8.12.2019

In dieser Phase-2-Studie wurde bei 90 Patienten mit high tumor burden FL (definiert durch die GELF-Kriterien) Obinutuzumab kombiniert mit Lenalidomid in der Erstlinientherapie eingesetzt.

Indolente Lymphome

MRD-gesteuerte Therapie nach Bestrahlung beim follikulären Lymphom im Frühstadium

Dr. Victor Rathkolb, 8.12.2019

Radiotherapie alleine konnte nur in 40% der Fälle eine MRD-Negativität erzielen. Die Strategie eines MRD-gesteuerten Vorgehens im Sinne einer Antikörper-Konsolidierung nach Involved field Radiotherapie erscheint als interessantes Konzept mit verbessertem molekularem Ansprechen.