American Society of Hematology Annual Meeting 2019

07. – 10. Dezember 2019

Ort: Orlando

Das 61st American Society of Hematology Annual Meeting 2019 (ASH) findet von 7. bis 10. Dezember 2019 in Orlando statt.

Stammzelltransplantation

Langzeitüberleben von DLBCL-Patienten wird durch das Event-Free-Survival bestimmt

OÄ Priv.-Doz. Dr.in Alexandra Böhm, 10.12.2019

Sarit Assouline et al., ASH 2019, Abstr. #768 In dieser Subanalyse der Studien CORAL und LY.12 wurden insgesamt 478 rezidivierte DLBCL-Patienten mehr als 5 Jahre nachbeobachtet. Das EFS für alle lag bei 36,2%, für Patienten, die länger als 2 Jahre kein Rezidiv erlitten haben, lag das Gesamtüberleben bei > 80%. Trotz dieses guten...

Stammzelltransplantation

Autologe HSCT bei über 70-jährigen Myelompatienten sicher

OÄ Priv.-Doz. Dr.in Alexandra Böhm, 10.12.2019

Die autologe Stammzelltransplantation kann auch bei über 70-jährigen Patienten mit multiplem Myelom sicher durchgeführt werden.

Stammzelltransplantation

Post-Transplant-Cyclophosphamid bald Standard für alle allogen transplantierten Patienten?

OÄ Priv.-Doz. Dr.in Alexandra Böhm, 9.12.2019

Das ASH-Abstract #1 hat im Setting der allogenen Stammzelltransplantation praxisrelevante Konsequenzen. Ein Cyclophosphamid-basiertes immunsuppressives Regime verringert die GvHD-Rate signifikant.

Stammzelltransplantation, Videostatement

Doppelkonferenz zur Transplantation: Primarius Keil, Dozentin Böhm

Prim. Univ.-Prof. Dr. Felix Keil, OÄ Priv.-Doz. Dr.in Alexandra Böhm, 9.12.2019

Professor Felix Keil und Dozentin Alexandra Böhm berichten über ihre Eindrücke von den Transplant-Sitzungen des heurigen ASH-Meetings.

Stammzelltransplantation

Haploidente Transplantation bei schwerer aplastischer Anämie

OÄ Priv.-Doz. Dr.in Alexandra Böhm, 8.12.2019

Die haploidente Transplantation wurde an der John-Hopkins-Universität entwickelt. Hier wurden jetzt - basierend auf einer Vorarbeit - rezidivierte (n=20) und Behandlungs-naive Patienten (n=15) mit schwerer aplastischer Anämie analysiert.

Stammzelltransplantation

Ein EBMT-Update des Disease-Risk-Index

OÄ Priv.-Doz. Dr.in Alexandra Böhm, 8.12.2019

Der Disease-Risk-Index (DRI) wurde 2014 von Armand et al. entwickelt, um das Überleben von Patienten, die allogen transplantiert werden, vorherzusagen. Molekulare Daten wurden damals noch nicht inkludiert, weshalb innerhalb der EBMT mit großem statistischen Aufwand jetzt ein neues Disease-Risk Stratification Scheme (DRSS) entwickelt wurde.