Apothekerkammer appelliert an Eigenverantwortung

Angesichts der neuerlichen Verschärfung der Corona-Situation in Österreich erneuern die Apotheker ihren Aufruf an die Bevölkerung, den örtlichen Schutzvorschriften jedenfalls Folge zu leisten.

In Oberösterreich wurde am Donnerstag aufgrund steigender SARS-CoV-2-Infektionszahlen die Maskenpflicht in öffentlichen Räumen wieder eingeführt. In Kärnten gilt ab Freitagabend eine Maskenpflicht am Abend. Grund waren hier gerade in Tourismusgebieten am Abend Menschenansammlungen etwa in Lokalen. „Wir appellieren an die Eigenverantwortung der Menschen. Es geht dabei nicht nur um den Selbstschutz, sondern auch um einen Akt der Rücksicht und Solidarität gegenüber allen Mitbürgerinnen und -bürgern“, betont Mag. pharm. Thomas Veitschegger, Präsident der Apothekerkammer Oberösterreich.

Der Apotheke komme in Corona-Zeiten außerordentliche Wichtigkeit für die Bevölkerung als häufig aufgesuchter Ort der Sicherheit zu. „Bitte befolgen Sie die weiterhin in ganz Österreich geltende Maskenpflicht in den Apotheken. Sie schützen damit sich, ihre Mitmenschen und auch das Apothekenpersonal. Nur wenn wir uns alle gemeinsam an die Regeln halten, können wir dem Virus die Stirn bieten,“ so der ergänzende Appell von Mag. pharm. Susanne Ergott-Badawi, Präsidiumsmitglied der Österreichischen Apothekerkammer. Sie verweist in diesem Zusammenhang auf den Leitspruch der Apothekerschaft „Wir bleiben da. Für Sie“. „In Zeiten wie diesen ist es wichtig, darauf vertrauen zu können, dass man weiterhin gut versorgt wird. Dass man sich keine Sorgen machen muss, ob man ein benötigtes Medikament bekommt. Dafür sorgen Apothekerinnen und Apotheker in ganz Österreich, bei Tag und Nacht, 356 Tage im Jahr.“ (red)