Video-Statements ÖGIM 2019

Bei der ÖGIM-Jahrestagung, die vom 19.–21. September 2019 in Salzburg stattfand, gab es zwei runde Geburtstage zu feiern: das 20-jährige Bestehen des Fortbildungsmediums UNIVERSUM INNERE MEDIZIN sowie die 50. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Innere Medizin.

Das haben wir zum Anlass genommen, Vortragende und Besucher der ÖGIM-Jahrestagung in die neue MEDMEDIA Video-Corner einzuladen. Herausgekommen ist eine Reihe von Video-Statements rund um das spannende und zeitgemäße Tagungsmotto „Innere Medizin ohne Grenzen“, die in Zusammenschau einen umfassenden Rückblick auf die ÖGIM 2019 ergeben.

20 Jahre UNIVERSUM INNERE MEDIZIN, 50. ÖGIM-Jahrestagung: Em. o. Univ-Prof. Dr. Günter Krejs betont die Bedeutung der beliebten Fachzeitschrift sowie den hohen Stellenwert des allgemeininternistischen Kongresses für die ärztliche Fortbildung.

ÖGIM-Präsident Univ.-Prof. Dr. Gert Mayer spricht über aktuelle und zukünftige Entwicklungen im Bereich der Inneren Medizin, darunter die neue Ausbildungsordnung und die Schwerpunktsetzung auf die Stärkung des Allgemeininternisten.

Der Tagungspräsident Univ.-Prof. Dr. Günter Weiss erläutert das Motto der 50. ÖGIM-Jahrestagung: „Innere Medizin ohne Grenzen – modernes, fachübergreifendes Krankheitsmanagement“.

Der Schweizer Internist Prof. Dr. med. Edouard Battegay gibt Einblick in das Thema seines Festvortrags: „Multimorbidität – Wenn Krankheiten sich nicht an Grenzen halten“.

Prim. Univ.-Prof. Dr. Norbert Sepp betont die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen Internisten und Dermatologen, denn an der Haut manifestiert sich eine Reihe von inneren Erkrankungen.

Prim. Univ.-Prof. Dr. Monika Lechleitner erläutert, welche Besonderheiten in der Behandlung älterer Menschen hinsichtlich Frailty, Ernährung und Polypharmazie zu berücksichtigen sind.

Chronischer Durchfall ist meist ein Fall für den Gastroenterologen. Univ.-Prof. Dr. Herbert Tilg bespricht die häufigsten, aber auch einige der selteneren Ursachen für chronischen Durchfall.

Prim. Univ.-Doz. Dr. Christoph Wenisch spricht über mögliche Ursachen der infektiösen Diarrhoe, Fortschritte in der Diagnostik und aktuelle Therapiestandards.

Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Markus Zeitlinger weist auf die wachsende Problematik der Polypharmazie hin und nennt Beispiele für relevante und gefährliche Arzneimittelinteraktionen.

Univ.-Prof. Dr. Alexander Rosenkranz stellt den von der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin formulierten „Ärzte Codex“ vor. Stichwort: Medizin vor Ökonomie.

Prim. Univ.-Prof. Dr. Andrea Podczeck-Schweighofer spricht über das Spannungsfeld zwischen Allgemeiner Innerer Medizin und Spezialisierung aus Sicht der Kardiologin, sprich Spezialistin.

Univ.-Prof. Dr. Herbert Watzke spricht über Polymorbidität als Herausforderung in der Inneren Medizin und betont die Bedeutung des Allgemeininternisten in diesem Zusammenhang.

Dr. Fabian Barbiere beschreibt seine mit dem ÖGIM-Kurzvortragspreis ausgezeichnete Forschungsarbeit zur Evaluierung von Biomarkern für die langfristige Prognoseabschätzung nach erfolgter Aortenklappenintervention.

Univ.-Prof. Dr. med. Stefan Frantz und Univ.-Prof. Dr. Gert Mayer stellen die Initiative „choose wisely“ vor, inkl. konkreter Beispiele aus ihren Fachgebieten, der Kardiologie und der Nephrologie.

Dr. Rudolf Mad, neu gewählter Sprecher der Korporativen Mitglieder der ÖGIM, erläutert, was eine solche Mitgliedschaft bedeutet.

Univ.-Prof. Dr. Florian Thalhammer erklärt, was ihm als ÖGIM-Fortbildungsbeauftragter für die Fortbildung im Bereich des Faches Innere Medizin besonders wichtig ist und verrät das Erfolgsgeheimnis der beliebten Fortbildungsreihe „Innere Medizin Compact“.

Symposium der Korporativen Mitglieder: Moderne Telemedizin

Moderne Telemedizin aus
ärztlicher Sicht

Das Symposium der Korporativen Mitglieder widmete sich dem topaktuellen Thema „Moderne Telemedizin und rechtliche Aspekte digitaler Anwendungen“. Stefan Pötz (Bruck an der Mur) beleuchtet das Thema aus ärztlicher Sicht. 

Moderne Telemedizin aus technischer Sicht

Das Symposium der Korporativen Mitglieder widmete sich dem topaktuellen Thema „Moderne Telemedizin und rechtliche Aspekte digitaler Anwendungen“. Robert Modre-Osprian (Graz) beleuchtet das Thema aus technischer Sicht.

Moderne Telemedizin aus juristischer Sicht

Das Symposium der Korporativen Mitglieder widmete sich dem topaktuellen Thema „Moderne Telemedizin und rechtliche Aspekte digitaler Anwendungen“. Markus Grimm (Wien) beleuchtet das Thema aus juristischer Sicht.