Editorial 1/20

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder und Freunde der AHOP!

Ein anspruchsvoller Start in die erste Jahreshälfte 2020 hat der Welt gezeigt, welchen Stellenwert Pflegepersonen in einer Krisensituation einnehmen. Unsicherheit und Einschränkungen des täglichen Lebens haben unseren Alltag, den unserer Familien, Freundinnen und Freunde geprägt. In unserem beruflichen Alltag gab es jedoch kaum Einschränkungen. Sie haben sich um das Wohlergehen und den Schutz von Menschen gekümmert, die sich Ihnen auf Grund ihrer Krankheit anvertrauen. Vom sogenannten Lockdown waren wir in der Pflege nicht betroffen. Danke für Ihr Engagement und Ihr Durchhaltevermögen in dieser herausfordernden Zeit!
Als AHOP ist uns der Kontakt zu unseren Mitgliedern sehr wichtig, weshalb wir bereits zu Jahresbeginn gelernt haben, Kommunikation neu zu denken: Fortbildungsveranstaltungen wurden in neue Konzepte gehüllt und virtuell veranstaltet. Besonders stolz sind wir auf unseren Beitrag zur Kommunikation über onkologische Pflege in Österreich, und wir freuen uns, die neue AHOP-Website präsentieren zu dürfen. Sie finden dort schnell und gebündelt wichtige Informationen sowie eine neue Rubrik für Mitglieder, in der Sie Webinare besuchen können, um auch online „up to date“ zu bleiben.
In dieser Ausgabe der Zeitschrift zeigen wir mit dem neuen Positionspapier Initiative Cancer Nurse erneut die Relevanz der Etablierung von Cancer Nurses in der klinischen Praxis auf. Eine neue Fachgruppe im Themenbereich onkologische Rehabilitation wurde gegründet, die sich österreichweiter Vernetzung annimmt. Die Präsentationen des Bernhard-Glawogger-Förderpreises stellen ein Highlight des Jahres dar, welchem wir ebenfalls flexibel begegnen mussten. Die AHOP gratuliert den Gewinnerinnen, und ich freue mich besonders, Ihnen die prämierten Arbeiten in gekürzter Fassung in dieser Ausgabe der AHOP-News zur Verfügung stellen zu können! Über das Management von ausgewählten Nebenwirkungen informieren Sie unterschiedliche Fachartikel und ein Beitrag in der Rubrik Wissensambulanz. Lesen Sie außerdem spannende Interviews von namhaften Persönlichkeiten aus der onkologischen Pflege und Medizin zum Thema Vulnerabilität in der Forschung und zum Umgang mit PatientInnen während der COVID-19-Pandemie. Besonders erfreulich ist die Fusion der Landesveranstaltungen Salzburgs und Oberösterreichs, die mit großem Erfolg noch im Jänner 2020 stattfand.
Für die zweite Jahreshälfte nehmen wir uns vor, unser gewohntes Angebot wieder aufzunehmen, und freuen uns auf die erste Veranstaltung am 28. und 29. August. TARGET stellt den Auftakt in ein spannendes zweites Halbjahr 2020 dar. Lesen Sie mehr zu den weiteren Terminen, die Sie sich unbedingt reservieren sollten, und nutzen Sie die Gelegenheit, durch unsere neue Website zu scrollen. Außerdem möchte ich Sie auf unseren neu gestalteten Mitgliederbereich aufmerksam machen.
Zuletzt möchte ich allen Kolleginnen und Kollegen für das Entstehen dieser spannenden Ausgabe danken und dazu aufrufen, sich bei Interesse beim Reaktionsteam zu melden, um einen Beitrag zu verfassen. Danke für Ihr Vertrauen in unsere Gesellschaft! Ich freue mich bereits heute auf unser persönliches Gespräch bei der nächsten AHOP-Veranstaltung. Bleiben Sie gesund, und schauen Sie auf sich!

Ihr Harald Titzer

AutorIn: Harald Titzer, BSc, MSc Foto: Stefan Voitl

AHOP-Präsident

Foto: Stefan Voitl


AHOP-News 01|2020

Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft hämatologischer und onkologischer Pflegepersonen in Österreich (AHOP)
Publikationsdatum: 2020-07-02