Erfolg: Mehr als 95 % erfüllten Fortbildungspflicht!

Liebe Leserin, lieber Leser,

die seit Kurzem vorliegenden finalen Ergebnisse zur Überprüfung der Fortbildungsverpflichtung am 1. September 2016 können sich sehen lassen: Mehr als 95 % der österreichischen Ärzte sind ihrer Verpflichtung zur Fortbildung nachgekommen. Dr. Peter Niedermoser, Präsident des wissenschaftlichen Beirats der Österreichischen Akademie der Ärzte, zeigte sich im Interview mit ARZT & PRAXIS sehr zufrieden, überrascht hat ihn das Ergebnis aber nicht: „Ich war immer zuversichtlich, dass am Ende des Tages die große Mehrheit der österreichischen Ärzte den geforderten Fortbildungsnachweis erbringen würde.“ Jenen Ärzten, die den Nachweis nicht erbracht haben, drohen nun disziplinarrechtliche Konsequenzen – vom schriftlichen Verweis bis hin zum Berufsverbot.

Für die meisten Ärzte ist regelmäßige Fortbildung aber ohnehin längst zu einer ganz natürlichen Sache geworden. Eine ausgezeichnete Gelegenheit dazu bietet beispielsweise der Besuch der Sexualmedizinischen Woche im September in Wien mit täglich stattfindenden Workshops zu spannenden und wichtigen sexualmedizinischen Themen.

Als ideale Ergänzung zur Präsenzfortbildung können E-Learning und Literaturstudium bequem von zu Hause aus erledigt werden – ein vielseitiges Angebot dazu finden Sie in jeder Ausgabe von ARZT & PRAXIS.

 

Herzlichst,

AutorIn: Dr. Eva M. Riedmann

Chefredakteurin


AutorIn: Mag. Manuela Moya

Projektleiterin


Fotos: Michael Weber


A&P 06|2017

Herausgeber: MedMedia Verlag und Mediaservice GmbH
Publikationsdatum: 2017-09-01