Frühe Rehabilitation bringt Vorteile

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Der Rehabilitation kommt in der Rheumatologie ein großer Stellenwert zu. Das gilt sowohl für degenerative rheumatische Erkrankungen (Arthrosen), als auch für die Gruppe der entzündlichen Gelenkserkrankungen, bei denen der Funktionsverlust nach wie vor ein Problem darstellt. „In den letzten Jahren und Jahrzehnten wurden viele neue Medikamente entwickelt, die uns helfen, die Krankheitsaktivität in den Griff zu bekommen. Die Funktionsdefizite blieben aber relativ unverändert und stellen bei ca. einem Drittel unserer Patienten ein großes Problem dar“, so Nell-Duxneuner. Diese Patienten würden von einem Reha-Aufenthalt sehr profitieren.

Bei der Reha geht es darum, dem Patienten ein maßgeschneidertes, von einem interdisziplinären Team erarbeitetes Programm anzubieten. Ziel ist es, die Funktionsfähigkeit zu verbessern und den Patienten in seinem sozialen Umfeld zu stärken.

Experten sind sich einig, dass eine möglichst frühe Reha, d. h. innerhalb der ersten Monate und Jahre, klare Vorteile für den Patienten bringt. Neben dem Erlernen von gelenksschonenden Maßnahmen, werden sie im Umgang mit ihrer Erkrankung geschult.