T2T auch bei Spondyloarthritis

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

In der Therapie der Spondyloarthritis (Morbus Bechterew) gibt es neue Entwicklungen. Diese betreffen zum einen Biologika, wo nun Interleukin-17-Blocker zur Behandlung der SpA verfügbar sind. Zum anderen scheinen Kinase-Inhibitoren bei SpA gut wirksam zu sein, diese sind allerdings noch nicht zugelassen.

Wie bei der rheumatoiden Arthritis sollte auch bei axialer SpA das Treat-to-Target (T2T)-Konzept verfolgt werden, da das Fortschreiten der Erkrankung dadurch nachweislich verzögert werden kann. „Wir bemühen uns, T2T im Alltag umzusetzen und es gelingt uns auch größtenteils“, erklärt Hermann. Wobei das Konzept im stationären Bereich leichter umsetzbar sei als in einer Ordination mit größerem Patientenaufkommen.

Das Rauchen sollten SpA-Patienten unbedingt einstellen, der negative Einfluss auf die rheumatische Erkrankung wurde in mehreren Untersuchungen gezeigt.