Editorial 1/20

Liebe Leserinnen und Leser,

die aktuelle Lage stellt das Gesundheitswesen in den meisten Ländern vor große und in der Form noch nie dagewesene Herausforderungen. Dass damit auch die Themen „Sicherheit und Qualität“, die den Schwerpunkt der vorliegenden Ausgabe bilden, plötzlich eine völlig neue Dimension annehmen, konnte zur Zeit der Magazinplanung niemand auch nur annähernd abschätzen. Infektionsschutz, Mitarbeitersicherheit und das Katastrophen- und Krisenmanagement in Krankenhäusern wurden von der Theorie in nur wenigen Tagen zur Realität.

Längst noch nicht sind wir an dem Zeitpunkt angekommen, an dem wir Resümee ziehen können, das Erlebte einordnen werden oder Lehren für die Zukunft ziehen können.Die AUSTROMED als Interessenvertretung der Medizinprodukte-Unternehmen ist laufend bemüht, alle Maßnahmen zu unterstützen, um die Versorgungssicherheit mit akut benötigen Produkten in den Spitälern und Ordinationen aufrechtzuerhalten. Wir sind dazu im ständigen Austausch mit offiziellen Stellen. Die AUSTROMED ist Mitglied im Krisenstab der AGES, die österreichweit alle erforderlichen Aktivitäten der Medizinprodukte-Betriebe zur Aufrechterhaltung einer sicheren Versorgung zentral koordiniert.Noch können wir nicht abschätzen, wie sich die nächsten Wochen entwickeln werden, daher entnehmen Sie bitte aktuelle Änderungen bei den AUSTROMED-Seminarterminen unserer Webseite oder mailen Sie uns Ihre Fragen an office(at)austromed.org.

 

 

AutorIn: Mag. Philipp Lindinger

AUSTROMED-Geschäftsführer


AutorIn: Gerald Gschlössl

AUSTROMED-Präsident


MP 01|2020

Herausgeber: AUSTROMED, lnteressensvertretung der Medizinprodukte-Unternehmen
Publikationsdatum: 2020-03-30