Lebensqualität braucht ­Medizinprodukte

Medizinprodukte spielen eine große Rolle, wenn es um die Gesundheit der Bevölkerung geht. Sie stellen zum Beispiel die Herz-Lungen-Funktion von Schwerverletzten sicher, garantieren Mobilität im Alter oder ein selbstbestimmtes Leben bei chronischen Erkrankungen. Hinter jedem einzelnen Produkt steckt enorme Innovationsleistung, jahrelange Forschung und Entwicklung und umfassendes Markt-Know-how. Damit diese Innovationen den Patienten auch in Zukunft zur Verfügung gestellt werden können, ist es notwendig, dass auch die Politik, Sozialversicherungen und Krankenhäuser verstärkt den Nutzen und nicht nur den Preis im Fokus haben.
Richtungsweisende Trends finden sich aktuell bei Technologien, die sich am individuellen Krankheitsverlauf orientieren. Neue Materialien, die aus dem 3-D-Drucker passgenaue Organe oder Körperteile liefern, sind hier ebenso dabei wie Labor-Schnelltests zur raschen und zielsicheren Behandlung von Infektionserkrankungen. Großes Potenzial liegt auch bei Innovationen zur Steigerung der Lebensqualität bei nebenwirkungsreichen Therapien, wie zum Beispiel eine Kühlung der Kopfhaut bei Chemotherapie zur Verringerung von Haarausfall oder Implantate, die je nach Krankheitsstatus auch Wirkstoffe freisetzen.
Aber auch bei klassischen Medizinprodukten, wie etwa zur Wundversorgung, punkten die Hersteller mit innovativen Ideen, die jedoch nicht immer den Weg zu Patienten finden: „Wir wissen, dass in der häuslichen Versorgung die Kosten vieler Einwegprodukte nicht immer eine Kassenleistung sind. Die unterschiedliche Vergütung in den Bundesländern ist ebenfalls nachteilig für Patienten“, weiß Patientenanwalt Dr. Gerald Bachinger. Und da ist noch lange nicht von Innovationen die Rede, denn die haben es in Österreich überhaupt schwer dort anzukommen, wo sie gebraucht werden. Obwohl damit der Heilungsprozess beschleunigt, die Kosten reduziert und das Patientenwohl gesteigert werden könnten. Noch schwerer haben es nach Ansicht Bachingers Medizinprodukte auf dem Sektor der „Personalisierten Medizin“: „Bei der aktuellen Verschreibungspraxis und Finanzierung sehe ich es eher als Wunschvorstellung, denn die dazu erforderlichen Prozesse sind keineswegs im Erstattungsprozess abgebildet. Bleibt zu hoffen, dass bei einer Strukturreform der Kassen und einer Harmonisierung der Leistung auch darauf Rücksicht genommen wird“, sagt Bachinger.

 

AUSTROMED STANDPUNKT

Innovative Medizinprodukte tragen wesentlich zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung bei. Sie helfen mit, Prävention, Diagnose, Behandlung oder Rehabilitation effizient und effektiv zu ­machen. Sie verbessern nachweislich die Lebensqualität der Menschen und sind damit eine wichtige Investition in eine leistungsfähige Gesellschaft.

Innovative Medizinprodukte tragen wesentlich zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung bei. Sie helfen mit, Prävention, Diagnose, Behandlung oder Rehabilitation effizient und effektiv zu ­machen. Sie verbessern nachweislich die Lebensqualität der Menschen und sind damit eine wichtige Investition in eine leistungsfähige Gesellschaft.

MP 02|2018

Herausgeber: AUSTROMED, lnteressensvertretung der Medizinprodukte-Unternehmen
Publikationsdatum: 2018-12-19