DF 02|2020

Herausgeber: Österreichische Diabetes Gesellschaft, Univ.-Prof. Dr. Guntram Schernthaner

Editorial

  • Moderne Diabetestherapie in Zeiten der Krise
    It’s a marathon, not a sprint: COVID-19 wird uns, wie sich mittlerweile deutlich abzeichnet, noch längere Zeit begleiten. Zwischen Mehrbelastung und einem völlig veränderten (klinischen) Alltag dürfen wir jedoch das zentrale Ziel nicht aus den Augen verlieren: die Gewährleistung einer ...Weiterlesen ...

News Update

  • News vom ATTD-Kongress 2020

    Die 13. International Conference on Advanced Technologies & Treatments for Diabetes (ATTD 2020) fand von 19. bis 22. Februar in Madrid statt. Auch heuer wurden wieder aktuelle und praxisverändernde Fortschritte auf dem Gebiet der Technologie (wie Updates zu CGM- und Closed-Loop-Systemen) und pharmakologischen Therapie (z. B. Einsatz von SGLT-2-Hemmern bei Typ-1-Diabetes) präsentiert, es fanden aber auch ethische und psychosoziale Aspekte der Erkrankung Eingang in das Programm.

    Weiterlesen ...
  • Obesity Paradox bei Personen mit Diabetes: Assoziation von BMI, Fitness und Mortalität
    Whelton SP et al., Diabetes Care 2020; 43: 677–82
    Hintergrund
    Untersuchungen zur Frage, inwiefern der Body-Mass-Index (BMI) bei Patienten mit Diabetes mit einem ungünstigeren Verlauf bezüglich kardiovaskulärer Komplikationen und Mortalität assoziiert ist, haben bislang widersprüchliche Ergebnisse geliefert. Einige Studien haben ...Weiterlesen ...

Focus: GLP-1-Rezeptoragonisten im Detail betrachtet

  • Antiatherogene Effekte der GLP-1-Rezeptoragonisten

    Einige GLP-1-RA reduzierten bei Patienten mit Typ-2-Diabetes und etablierter Atherosklerose bzw. besonders hohem Risiko kardiovaskuläre Ereignisse; definitive pathophysiologische Schlussfolgerungen konnten aus den Studien nicht gezogen werden.

    Verschiedene Mechanismen (u. a. Reduktion kardiovaskulärer Risikofaktoren, direkte antiatherosklerotische bzw. kardioprotektive Wirkungen) lassen den günstigen kardiovaskulären Effekt plausibel erscheinen.

    Sehr wahrscheinlich ist die Prävention kardiovaskulärer Ereignisse durch GLP-1-RA multifaktoriell bedingt.

    Weiterlesen ...
  • GLP-1-Rezeptoragonisten und SGLT-2-Inhibitoren

    Mehrere Studien konnten synergistische antihyperglykämische Effekte einer Kombination von GLP-1-RA und SGLT-2-Inhibitoren demonstrieren; beide Wirkstoffklassen reduzierten in klinischen Studien zudem das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse.

    Leitlinien empfehlen den Einsatz einer Kombinationstherapie bei Typ-2-Diabetes-PatientInnen mit kardiovaskulärer Vorerkrankung, die mit Metformin und GLP-1-RA oder SGLT-2-Inhibitor keine ausreichende glykämische Kontrolle erreichen.

    Die Kombination beider Wirkstoffe wird derzeit nicht erstattet. Die Einholung einer Einzelbewilligung ist mit entsprechender Argumentation möglich.

    Weiterlesen ...