Hämatologie & Medizinische Onkologie

Leitlinie für Krebsbehandlung

In Kooperation mit der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie & Medizinische Onkologie (OeGHO) hat die deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) Empfehlungen zu Krebsbehandlungen während der SARS-CoV-2-Pandemie herausgegeben. Kernpunkt ist die individuelle Abwägung des Risikos durch die Krebserkrankung gegenüber dem Risiko einer Infektion mit SARS-CoV-2.

31. 3. 2020. Bisher gibt es nur wenig Erfahrung mit COVID-19 bei KrebspatientInnen. „Besonders gefährdet sind PatientInnen mit einem geschwächten Immunsystem durch Leukämien, Aber auch Betroffene mit Lymphomen bei aktiver Erkrankung, einer niedrigen Zahl weißer Blutkörperchen, niedrigen Immunglobulinwerte oder langdauernder Immunsuppression, z. B. durch Kortison oder allogene Stammzelltransplantation und andere zelluläre Therapien zählen zur Hochrisikogruppe. „Demgegenüber haben viele andere KrebspatientInnen mit chronischer und gut beherrschter Erkrankung oder nach einer erfolgreichen Erstbehandlung kein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf bei Ansteckung mit SARS-CoV-2“, sagt Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Hilbe, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie & Medizinische Onkologie (OeGHO).

Bei der Entscheidung, ob Krebstherapien verschoben werden müssen, ist die individuelle Abwägung des Risikos durch die Krebserkrankung gegenüber dem Risiko einer möglichen Infektion mit SARS-CoV-2 entscheidend. Die Angst vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 dürfe die Bekämpfung einer bereits existierenden, lebensgefährlichen hämatoonkologischen Erkrankung nicht beeinträchtigen, so Hilbe.

Bei den meisten akut an Krebs erkrankten PatientInnen steht der Nutzen einer sinnvollen und geplanten onkologischen Therapie über dem Risiko einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus. OeGHO-Präsident Hilbe: „Bei Patienten mit chronischer und gut beherrschter Krebskrankheit kann individuell über eine Therapieverschiebung entschieden werden.“
(OeGHO /shi)

Die aktualisierten Empfehlungen der Fachgesellschaften können abgerufen werden unter: https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/coronavirus-infektion-covid-19-bei-patienten-mit-blut-und-krebserkrankungen/@@guideline/html/index.html

Eine Information für PatientInnen ist auf der Website der OeGHO abrufbar:
https://www.oegho.at/fileadmin/Benutzer/Aktuelles/covid-19-krebspatienten-20200331.pdf