Signifikante Verlängerung des PFS

Phase-III-Studie BOSTON erreicht primären Endpunkt

Am 4. 3. 2020 wurde verlautbart, dass die randomisierte Phase-III-Studie BOSTON ihren primären Endpunkt des progressionsfreien Überlebens (PFS) erreicht hat.

Die Studie untersuchte die 1-mal wöchentliche Gabe von Selinexor in Kombination mit 1-mal wöchentlichem Bortezomib und niedrig dosiertem Dexamethason (SVd) im Vergleich zur 2-mal wöchentlichen Verabreichung von Bortezomib plus niedrig dosiertem Dexamethason (Vd) bei Patienten mit Multiplem Myelom, die zuvor eine bis 3 Therapielinien erhalten haben.

Die positiven Ergebnisse: Es wurde eine statistisch signifikante Erhöhung des PFS erreicht. Das mediane PFS betrug 13,93 Monate im SVd-Arm vs. 9,46 Monate im Vd-Arm. Dies entspricht einem Anstieg des medianen PFS um 4,47 Monate (47 %; HR 0,70; p = 0,0066). Zudem ergaben sich keine neuen Sicherheitssignale im SVd-Arm, auch zeigte sich kein Ungleichgewicht bei den Todesfällen zwischen den beiden Studienarmen.

Die vollständigen Topline-Daten werden zur Präsentation bei bevorstehenden medizinischen Meetings vorgelegt.

Quelle: https://arznei-news.de/selinexor-dexamethason/#a2