ASH Virtual 2020

STOMP-Studie mit Selinexor

Im relapsierten/refraktären Myelomsetting wurde eine Subgruppenanalyse der STOMP-Studie mit Evaluierung von Selinexor in einer Dosis von 60 bis 100mg in Kombination mit Pomalidomid (2, 3 oder 4 mg) präsentiert. Im Hinblick auf die Response wurden 47 von insgesamt 52 Patienten mit im Median drei Vortherapien (1-10) ausgewertet, davon 96% Lenalidomid-refraktär, 45% Bortezomib-refraktär, 34% Carfilzomib-refraktär, 30% Pomalidomid-refraktär und 21% Daratumumab-refraktär. 100% der Patienten waren Lenalidomid vorbehandelt. Bei Pomalidomid-naiven Patienten zeigte sich eine ORR von 58%, ein medianes PFS von 12,3 Monaten und ein medianes OS von 19 Monaten. Dabei war das mediane PFS mit 12 Monaten für Selinexor-Pomalidomid-Dex. (SPd) deutlich besser als in historischen Vergleichsgruppen für Pomalidomid-Dex. (Pd) mit etwa 4 Monaten. Bei Pomalidomid vorbehandelten Patienten betrug die ORR 36%, das mediane PFS 8,8 Monate und das mediane OS 8,0 Monate. Das sind durchaus beeindruckende Ergebnisse für derart intensiv vorbehandelte Patienten. An Nebenwirkungen wurden Zytopenien, insbesondere Thrombopenien, Nausea, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Fatigue, Diarrhoen und Erbrechen beobachtet.

Selinexor in Combination with Pomalidomide and Dexamethasone (SPd) for Treatment of Patients with Relapsed Refractory Multiple Myeloma. Christine I Chen et al., ASH 2020, Abstract 726