Rezidiviertes/refraktäres Multiples Myelom

EU-Zulassungserweiterung für Carfilzomib

Im Dezember 2020 erteilte die Europäische Kommission die Zulassung für Carfilzomib in Kombination mit Dexamethason und Daratumumab (KdD56) zur Behandlung erwachsener Patienten mit rezidiviertem/refraktärem Multiplem Myelom (RRMM), die mindestens eine vorangegangene Therapie erhalten haben.1 In dieser Indikation ist Carfilzomib bereits in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason (KRd27) oder mit Dexamethason allein (Kd56) einsetzbar. Die Zulassungserweiterung für die neue Lenalidomid-freie Dreierkombination KdD56, mit der Patienten ein medianes progressionsfreies Überleben (PFS) von 28,6 Monaten im Vergleich zu 15,2 Monaten unter Kd56 erreichten, basiert auf den Daten der CANDOR-Studie.2

Die Wirksamkeit und die Verträglichkeit des neuen Therapieregimes wurden in der randomisierten, offenen Phase-III-Studie CANDOR evaluiert, in der KdD56 mit Kd56 bei 466 RRMM-Patienten, die eine bis drei Vortherapien erhalten hatten, verglichen wurde. Primärer Endpunkt war das PFS, zu den wichtigsten sekundären Endpunkten zählten die Gesamtansprechrate (ORR), die Rate der MRD (minimale Resterkrankung)-negativen kompletten Remissionen (CR) nach 12 Monaten und das Gesamtüberleben (OS). Die Therapie mit KdD56 führte im Vergleich zu Kd56 zu einer 37 %igen Reduktion des Risikos für Progression oder Tod (HR = 0,63; p = 0,0014). Die ORR (84 % vs. 75 %; p = 0,008) sowie die Rate der MRD-negativen CR nach 12 Monaten (13 % vs. 1 %; p < 0,0001) waren erhöht, was die tiefe Remission unter KdD56 belegt.2 In der Primäranalyse zeigte sich bereits ein signifikanter Vorteil des PFS unter KdD56 vs. Kd56. Allerdings wurde im KdD56-Arm nach einem medianen Follow-up von 16,9 Monaten noch kein medianes PFS erreicht.2 Ein rezentes Follow-up mit weiteren 10 Monaten zeigte eine Verlängerung des medianen PFS von 13,4 Monaten für KdD56 im Vergleich zu Kd56. Damit liegt das gesamte mediane PFS unter KdD56 bei 28,6 Monaten. Die Risikoreduktion, einen Krankheitsprogress zu erleiden oder zu versterben, beträgt 41 % (HR = 0,59; 95 % KI = 0,45‒0,78).3

Subgruppenanalysen: Auch Lenalidomid-vorbehandelte und Lenalidomid-refraktäre Patienten profitieren von der neuen Lenalidomid-freien Therapieoption: medianes PFS von 25,9 Monaten für Lenalidomid-vorbehandelte Patienten unter KdD56 vs. 11,1 Monate im Kd56-Arm (HR = 0,49) sowie ein medianes PFS von 28,1 Monaten unter KdD56 für Lenalidomid-refraktäre Patienten vs. 11,1 Monate unter Kd56 (HR = 0,46; 95 % KI = 0,28‒0,73).³ Rezent präsentierte Daten einer Post-hoc-Analyse stützen zudem den Einsatz von KdD56 bei Patienten mit RRMM, unabhängig davon, ob es sich um ein frühes oder spätes Rezidiv handelt, ob eine autologe Stammzelltransplantation vorausgegangen ist oder ob Patienten vor ihrem Rezidiv eine, zwei oder mehr Therapielinien erhalten hatten.4

Weitere Informationen:
Dr. Dejan Baltic, Medical Director Amgen GmbH, dejan.baltic@amgen.com

1 Fachinformation Kyprolis®, Stand Juni 2020
2 Dimopoulos MA et al., Lancet 2020; 396:186–97
3 Dimopoulos MA et al., presented at 62nd ASH Annual Meeting and Exposition 2020; Abstract 2325
4 Weisel K et al., presented at 62nd ASH Annual Meeting and Exposition 2020; Abstract 2287