Atopische Dermatitis

IL-4/-13-Blockade bringt Verbesserung bei Kindern

Bei 6- bis 11-jährigen Kindern mit unkontrollierter schwerer atopischer Dermatitis (AD) führte die Therapie mit Dupilumab (Dupixent®) zu einer signifikanten Verbesserung der Befunde, Symptome und gesundheitsbezogenen Lebensqualität, so die Ergebnisse einer Studie, die im Rahmen der virtuellen Konferenz „Revolutionizing Atopic Dermatitis“ (RAD) präsentiert wurde.1

Der monoklonale Antikörper Dupilumab hemmt die Signalgebung der Interleukine (IL)-4 und IL-13, welche Schlüsselmediatoren der Typ-2-Inflammation sind und eine wichtige Rolle bei atopischer Dermatitis (AD), Asthma und chronischer Rhinosinusitis mit Nasenpolypen (CRSwNP) spielen.

In der randomisierten, placebokontrollierten, doppelblinden Phase-III-Zulassungsstudie wurden die Wirksamkeit und Sicherheit von Dupilumab in Kombination mit topischen Kortikosteroiden bei 367 Kindern mit schwerer AD untersucht, bei denen durchschnittlich 60 % der Haut betroffen waren. Bei mehr als 90 % der Kinder in der Studie war zumindest eine atopische Begleiterkrankung anamnestisch bekannt, einschließlich Asthma (beinahe 50 %). Die Kinder erhielten entweder Dupilumab alle 4 Wochen (300 mg, unabhängig vom Körpergewicht [KG]) oder alle 2 Wochen (100 oder 200 mg, je nach KG).

Dabei konnte gezeigt werden, dass Dupilumab in Kombination mit der Standardtherapie bei Kindern zwischen 6 und 11 Jahren mit unkontrollierter schwerer AD sowohl die Befunde und Symptome der Erkrankung, als auch die gesundheitsbezogene Lebensqualität signifikant verbesserte.

Unter 16-wöchiger Therapie Dupilumab in Kombination mit topischen Kortikosteroiden zeigten fast dreimal so viele Kinder eine erscheinungsfreie oder fast erscheinungsfreie Haut (bestimmt mittels Investigator’s Global Assessment, IGA), als unter alleiniger topischer Kortikosteroidtherapie (33 bzw. 30 % unter Dupilumab + topischen Kortikosteroiden alle 4 bzw. 2 Wochen vs. 11 % unter alleiniger topischer Kortikosteroidtherapie; p < 0,0001 bzw. p < 0,0004).

Ein ähnliches Bild zeigte sich hinsichtlich der Verbesserung des EASI (Eczema Area and Severity Index)-Scores, die bei 4- bzw. 2-wöchentlicher Dupilumab-Gabe 82 bzw. 78 % betrug und unter topischer Kortisontherapie alleine bei 49 % lag (p < 0,0001).

 

Detaillierte Ergebnisse und Sicherheitsdaten sind in der Presseaussendung zu finden.

 

 

  1. Paller A et al. Virtual & Live Revolutionizing Atopic Dermatitis Conference 2020 (RAD); 5. April 2020 and at the live meeting in Chicago, IL, USA; December 5–7, 2020