Blitzlichter zur APO-Kolleg-Tournee

Seit rund zwei Jahren tourt die Fortbildungsreihe APOKolleg mit Vorträgen zu Mikronährstoffen, Naturstoffen und Arzneistoffen erfolgreich durch Österreich. Im ersten Halbjahr 2018 gaben Top-Experten in Wien, Linz, Graz, Salzburg, Innsbruck, Villach und Klagenfurt einen kompakten Überblick zu den Themen Citrus medica, Schwarzer Knoblauch, Rosmarin, Sennesblatt, MSM, Fexofenadin und Pentoxyverin. Das Format kommt auch mehr als zwei Jahre nach seiner Gründung sehr gut an, wie Stimmen von Teilnehmern, Referenten und Sponsoren zeigen. 

 

ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Helmut Spreitzer

Mit der APOKolleg-Reihe wurde ein ausgezeichnetes Fortbildungformat ent­wickelt. Die Themen sind ­durchwegs für den Apothekenalltag relevant, was auch das rege Teilnehmer-Feedback widerspiegelt. Diese daraus resultierende konstruktive ­Atmosphäre bei den ­APOKolleg-Veranstaltungen ist daher für Vortragende überaus angenehm.

em. o. Univ.-Prof. Mag. pharm. Dr. Wolfgang Kubelka

APOKolleg nützt geschickt Erkenntnisse der Didaktik: Schon in den ersten 30 Minuten eines Vortrags nimmt die Aufmerksamkeit der Zuhörer stark ab; legt man eine kurze Pause ein, dann ist die Aufnahme- und Merkfähigkeit wieder da! Nach einem langen Arbeitstag in der Apotheke können also drei APOKolleg-­Kurzvorträge über unterschiedliche Themen, noch dazu von drei verschiedenen ­Referenten, mehr Gewinn bringen als ein einzelner Vortrag derselben Dauer! Beim APOKolleg lassen sich wichtige aktuelle Inhalte in Kurzform mit ­einer „Take-Home Message“ gut vermitteln. Als Vortragender merkt man das ­Interesse des Auditoriums am jeweils neuen Thema und das wache Interesse der Zuhörer spiegelt sich in den Fragen und in der Diskussion wider.

Mag. Larissa Grünwald

Ich halte den Vortragsmix aus Mikronährstoffen und pflanzlichen Stoffen, wie dies beim APOKolleg der Fall ist, für eine perfekte Kombination. Die Veranstaltungen sind gut organisiert und die Teilnehmer sind, nach meinem Empfinden, äußerst zufrieden. Die Dauer der Fortbildungsabende ist für Impulsvorträge gut ­gewählt – nicht zu lang und viel Platz für vertiefende Fragen und einen produktiven ­Austausch. Das Vortragen hat wie immer viel Freude gemacht!

Univ.-Prof. i.R. Mag. pharm. Dr. Dr. h.c. Brigitte Kopp

Ich sehe das APOKolleg äußerst positiv. Es bereitet die Inhalte kompakt für die Umsetzung auf. Ein guter Aspekt ist auch, dass Informationen über neue ­Arzneimittel und die diesbezügliche Diskussion dazu mit Vortragenden und ­Firmen direkt im Rahmen des Kollegs stattfinden. Spaß gemacht hat sowohl das Vortragen als auch die Vorbereitung auf den Vortrag. Was mich ebenfalls freut, ist die Tatsache, dass die Teilnehmer in den Abendstunden nach einem langen ­Apothekentag großen Informationswillen gezeigt haben.

Marco Meyer

Das APOKolleg bietet den idealen Rahmen, um tiefgehende wissenschaftliche Informationen zu einem Wirkstoff an das Apotheken­personal zu vermitteln. Der lockere Rahmen vor und nach der Veranstaltung ermöglicht ­zusätzlich den ­persönlichen Austausch und das Sammeln von direktem Feedback zum Produkt. Alles in allem waren die neun Veranstaltungen sehr gelungen und gut organisiert.

Claudia Dietrich-Chlumecky

Die APOKolleg-Veranstaltungen bieten eine sehr gute Möglichkeit,­gezielt fortbildungsaffines Apothekenpersonal zu erreichen. Sowohl für die ­Schulungsunterlagen als auch für die Vorträge gilt: Wissenschaftlich sehr gut ­dokumentiert nehmen sie starken Bezug auf die Beratungsgespräche an der Tara. In Summe für Teilnehmer und Industrie ein gelungenes Konzept, was sich auch in den Teilnehmerzahlen widerspiegelt.

Dr. Reinhold Unterwurzacher

Auf den Punkt gebrachtes Produkt- und Substanzwissen – dafür steht die ­Fortbildungsreihe APOKolleg. Sie ist eine gute Möglichkeit, österreichweit ­interessierten Apotheken in einem perfekt organisierten Rahmen Wissen durch ­führende Experten vermitteln zu können. Sehr lobenswert: Die Referenten halten sich an die vorgegebenen Redezeiten – ein Umstand, der nach einem langen Arbeitstag nicht zu unterschätzen ist und sicher auch das Seine zur hohen Akzeptanz der Veranstaltung beiträgt. Jedenfalls lassen die Kommentare der Teilnehmer diesen Schluss zu!

Mag. pharm. Doris Auinger

Die APOKolleg-Veranstaltung war sehr gut organisiert und wirklich informativ. Ich fand es gut, abgesehen von der Anwendbarkeit für die Tara auch vertiefendes Wissen vermittelt zu bekommen. Das regt die grauen Zellen an! Da die Aufmerk­samkeitsspanne nach einem langen Arbeitstag mit Fortdauer des Abends sinkt, finde ich es wünschenswert, dass Vorträge kurz und kompakt gehalten sind.

Interview mit: ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Helmut Spreitzer

Universität Wien, Studienprogrammleitung Pharmazie; Referent APOKolleg Fexofenadin


Interview mit: em. o. Univ.-Prof. Mag. pharm. Dr. Wolfgang Kubelka

Department für Pharmakognosie, Universität Wien; Referent APOKolleg Sennesblätter, Citrus medica


Kommentar von: Mag. Larissa Grünwald

Ernährungswissenschafterin; Referentin APOKolleg MSM


Interview mit: Univ.-Prof. i.R. Mag. pharm. Dr. Dr. h.c. Brigitte Kopp

Department für Pharmakognosie, Universität Wien; Referentin APOKolleg Rosmarin


Interview mit: Marco Meyer

Sanofi-Aventis GmbH, Österreich, Brand Manager Consumer Healthcare


Interview mit: Claudia Dietrich-Chlumecky

Senior Product Manager Healthcare, Sanova Pharma


Interview mit: Dr. Reinhold Unterwurzacher

Fachbereich OTC, Gebro Pharma GmbH


Interview mit: Mag. pharm. Doris Auinger

Apotheke zum Schwarzen Adler, Linz


PA 03|2018

Herausgeber: Mag. Wolfgang Maierhofer
Publikationsdatum: 2018-10-11