Hintergründe, Gerüchte und Karriere-News

Mehr Sterbefälle im Juli durch Hitzewelle

Die Sterbefälle in Österreich sind laut Statistik Austria durch die Hitzewelle im Juli deutlich angestiegen. In der 29. Kalenderwoche – das war die dritte Juli-Woche – verstarben in Österreich 1.827 Menschen, um 275 mehr als in der Woche zuvor. Die Zahl war damit um 15 Prozent höher als in derselben Woche des Vorjahres und um 24 Prozent höher als der Fünfjahresdurchschnitt der Vergleichswoche 2015 bis 2019, rechnete Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas vor.

Primar in Kärntner Spital geht in Pension

Franz Siebert, Vorstand der Abteilung für Innere Medizin am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan, hat sich Ende Juli nach 36-jähriger Tätigkeit für die Barmherzigen Brüder in den Ruhestand verabschiedet. Mit Anfang August steht die Abteilung für Innere Medizin unter neuer Leitung von Hans Peter Gröchenig (45), der seit 2007 im Krankenhaus tätig ist und bislang die Funktion des Ersten Oberarztes inne hatte. Er ist Experte für chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Gastroenterologie und Hepatologie, sowie Zusatzfacharzt für Hämato-Onkologie.

Neue Universitätsprofessorin für Gerichtliche Medizin

Mit Anfang August wurde Sarah Heinze zur Universitätsprofessorin für das Fach „Gerichtliche Medizin“ an der Medizinischen Universität Graz ernannt. Die Rechtsmedizinerin und Radiologin kommt vom Institut für Rechts- und Verkehrsmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg an die MedUni Graz, wo sie zuletzt als stellvertretende Ärztliche Direktorin und Fachbereichsleiterin für forensische Bildgebung und Forschung tätig war.

Auszeichnung für Reproduktionsmediziner

Die weltweit größte Gesellschaft für Reproduktionsmedizin, die European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE), hat ihre Jahrestagung in Mailand abgehalten. Mehr als 10.000 Reproduktionsmediziner:innen aus der ganzen Welt haben teilgenommen und die neuesten wissenschaftlichen Ergebnisse präsentiert. Michael Feichtinger, Leiter des Wunschbaby Institut Feichtinger, bekam als erster Reproduktionsmediziner im deutschsprachigen Raum das Zertifikat als Europäischer Facharzt für Reproduktionsmedizin von der ESHRE und EBCOG (European Board & College of Obstetrics and Gynaecology) verliehen. (rüm/Agenturen)