ÖGK lädt 322.000 Versicherte zum Gesundheits-Check ein

(c) Österreichische Gesundheitskasse

Die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) verschickt in den kommenden Monaten Einladungen zur Vorsorgeuntersuchung an Personen, die bei der ÖGK versichert sind und noch nie oder schon länger keinen Gesundheits-Check gemacht haben.

„Seit Beginn der Pandemie sind zusehends weniger Österreicherinnen und Österreicher zur Vorsorgeuntersuchung gegangen. Ich empfehle daher allen Menschen die Möglichkeit der Vorsorgeuntersuchung in unserem hochentwickelten Gesundheitssystem zu nutzen und sich einen Termin zu vereinbaren“, sagt ÖGK-Chefarzt Andreas Krauter. Die Vorsorgeuntersuchung könne bei allen niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten mit entsprechendem Vertrag sowie in den Gesundheitszentren der ÖGK in Anspruch genommen werden.

Parallel startet mit dem Internationalen Brustkrebstag am Freitag, 1. Oktober, der Monat der Brustkrebsvorsorge. Auf Initiative von Frauenministerin Susanne Raab (ÖVP) wird das Bundeskanzleramt daher den gesamten Oktober pink beleuchtet. Mit dieser Aktion will die Ministerin Bewusstsein für die schwierige Situation von Brustkrebspatientinnen und -patienten und ihren Angehörigen schaffen sowie darauf aufmerksam machen, wie wichtig auch in Zeiten der Corona-Pandemie die Vorsorge und die frühzeitige Diagnose von Brustkrebs ist. „In Österreich ist jede achte Frau im Laufe ihres Lebens mit der Diagnose Brustkrebs konfrontiert. Im internationalen Monat der Brustkrebsvorsorge wollen wir uns daher vermehrt ins Bewusstsein rufen, dass es sich um die häufigste Krebserkrankung bei Frauen handelt und was wir tun können, um Leben zu retten“, sagt Raab. (red)