SD 04|2020

Herausgeber: Ao. Univ.-Prof. Dr. Christoph Höller, Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Constanze Jonak, Ao. Univ.-Prof. Dr. Rainer Kunstfeld, Universitätsklinikfür Dermatologie, Wien; Univ.-Prof. Dr. Hubert Pehamberger, Wien

Editorial

  • Editorial 04/20
    Liebe Leserinnen und Leser!
    Sie halten hiermit (schon wieder) die letzte Ausgabe unserer Fachzeitschrift für 2020 in Händen, und somit neigt sich ein Schaltjahr dem Ende zu, das sich vermutlich nach Ansicht vieler von uns endlich „zum Teufel scheren“ kann. ...Weiterlesen ...

Vorwort

  • Therapie im Umbruch
    Die atopische Dermatitis (AD) ist die häufigste chronisch-entzündliche Hautkrankheit des Menschen, deren Prävalenz in den letzten Jahren vor allem in der westlichen Welt deutlich zunahm.
    Zahlreiche neue Therapien
    Während die milde Form der AD durch topische Pflegemaßnahmen und antientzündliche ...Weiterlesen ...

DFP-Special

State of the Art

Kongress

  • EADV Virtual 2020 | Wichtige Studien im Überblick

    Aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie fand der 29. Kongress der European Academy of Dermatology and Venereology (EADV) heuer als virtueller Kongress statt. Ausgewählte Kongress-Highlights, von österreichischen Dermatologen ­zusammengefasst und eingeordnet, bietet der derma congress x-press.

    Weiterlesen ...

Journal Club

  • Epidermolysis bullosa: CRISPR-Cas9-basierte Korrekturstrategie – vorhersagbare Reparaturergebnisse

    Anhand des generierten CRISPR-Cas9-Moleküls im Kontext mit der DNA-Zielsequenz lässt sich bereits vor der Anwendung abschätzen, wie die korrigierte Gen- bzw. Aminosäuresequenz ­ aussehen wird.

    Die sehr oft heterogene Reparatur von Erbschäden kann mit dieser effizienten und ­  vorhersagbaren CRISPR-Cas9-Strategie auf ein Minimum reduziert werden.

    Die Expansion von genkorrigierten Einzelklonen vor der Ex-vivo-Transplantation körpereigener Hautzellen ließe sich mit der hier verwendeten Strategie umgehen.

    Weiterlesen ...
  • Gleichzeitige Proteom- und Transkriptomanalyse: Zelltypspezifische Immunregulation bei atopischer Dermatitis

    Saugblasen sind eine weitgehend schmerzlose und narbenfreie Methode zur Gewinnung von Hautproben.

    Unsere Studie zeigt, wie die atopische Dermatitis anhand von Saugblasen, mit gleichzeitigen Transkriptom- und Proteomanalysen, charakterisiert werden kann.

    Saugblasen können vor allem für mehrmaliges Testen am selben Patienten eine Bereicherung zu konventionellen Biopsien darstellen.

    Weiterlesen ...