Rheuma im Griff

Unter diesem Titel steht unsere große Initiative in Kooperation mit der Österreichischen Gesellschaft für Rheumatologie und Rehabilitation, die – beginnend mit dieser Ausgabe – den State of the Art in der Behandlung der einzelnen rheumatologischen Krankheiten und die rheumatologischen Entwicklungen der letzten Jahre zusammenfasst.

Und diese Entwicklungen waren rasant. Zum einen in den therapeutischen Möglichkeiten: Standen Betroffenen noch vor wenigen Jahrzehnten keine relevanten Therapieoptionen zur Verfügung, so gelingt es heute, mit früher, intensiver Behandlung Gelenkzerstörung und systemische Komplikationen zu verhindern. Zum anderen betreffen die Entwicklungen auch die Therapiestrategien (Stichwort: Treat to Target) und die Möglichkeiten einer möglichst frühen Diagnose sowie eines frühzeitigen Therapiebeginns.

Eine Schwachstelle und Herausforderung war – und ist mitunter immer noch – die oft verzögerte Diagnosestellung aufgrund der viel zu langen Wartezeiten bis zur fachärztlichen Begutachtung.

Ein niederschwelliger Zugang zu Akutbegutachtungssprechstunden, die in einzelnen Bundesländern bereits etabliert wurden, und Modelle zur forcierten Zusammenarbeit zwischen Hausärzten und Rheumatologen können hier – wie erste Evaluierungen zeigen – zu kürzeren Wartezeiten und damit zu einer früheren Diagnosestellung beitragen.

Eine spannende Lektüre wünschen Ihnen

Susanne Hinger und das Team der Ärzte Krone

 

Parallel zu unseren Themenwochen im Medienverbund der Ärzte Krone mit Apotheker Krone und Kronen Zeitung erscheint ein Patientenratgeber „Rheuma verstehen“. Dieser ist ab 5. Oktober in Apotheken kostenlos erhältlich und kann unter gesundheitverstehen@medmedia.at kostenfrei angefordert werden.

AutorIn: Susanne Hinger

Redaktionelle Leitung, Ärzte Krone (E-Mail)


AEK 17|2019

Herausgeber: Ärztekrone VerlagsgesmbH
Publikationsdatum: 2019-09-06