Flexibilität und Spontanität als Attribute der Gesellschaft

Es geht trotzdem weiter

Die anhaltenden Herausforderungen des Jahres 2020 brachten die Gesellschaft zwar vom eigentlichen Kurs ab, in der zweiten Jahreshälfte wieder Präsenzveranstaltungen abzuhalten, nicht jedoch davon, weiterhin an den Zielen des Vereins festzuhalten und für deren Erreichung zu sorgen. Dazu benötigte es eine detaillierte Strategie, mit welcher die nahe Zukunft beschritten werden sollte. Im Frühsommer freuten sich der AHOP-Vorstand und die AHOP-Landeskontaktpersonen über die Möglichkeit, eine Vorstandssitzung abhalten zu können. Auch die Vorstandsmitglieder verspürten die Notwendigkeit des persönlichen Austausches, der uns allen bereits fehlte. Telefonkonferenzen waren notwendig und wichtig, ersetzten jedoch nicht den altbewährten persönlichen Austausch innerhalb des erweiterten Vorstandes.

Auftakt im Sommer und Herbst 2020: Anfang Juli fand nun endlich unsere langersehnte erweiterte Vorstandssitzung in St. Veit im Pongau in Salzburg statt. Zwei intensive Tage voller Diskussion und Beschlüsse über die nahe Zukunft warteten auf uns. Neben der beruflichen Weiterentwicklung einiger Vorstandsmitglieder gab es trotz Lockdowns genügend zu tun: Es erschienen einige Fachartikel in österreichischen Printjournalen, die den AHOP-Mitgliedern kostenlos zugestellt werden. AutorInnen wie Silke Gruber, MSc, Harald Schatz, MSc, Hubert Flachberger, BScN und Claudia Kasamas, MSc, widmeten hier ihre Zeit Recherchen zu interessanten Themen, die in den Zeitschriften SPECTRUM Onkologie oder krebs:hilfe! nachzulesen sind. Für dieses Engagement bedanken wir uns sehr! Webinare wurden geplant und gemeinsam mit Industriepartnern oder Partnergesellschaften wie der KOK durchgeführt. Janssen Oncology, vertreten durch Frau Mag. Klara Mayer, ermöglichte es uns, die neue Darreichungsform eines Medikaments im Rahmen eines Webinars gemeinsam mit Frau Silke Gruber, MSc, zu schulen. Pflegende aus ganz Österreich nahmen an diesem Webinar teil. Frau Martina Spalt, BSc, vertrat die onkologische Pflege in Österreich im Rahmen eines Drei-Länder-Webinars gemeinsam mit Deutschland und der Schweiz zum Thema COVID-19-Pandemie. Ein Highlight stellte die Planung der 1. virtuellen AHOP-Jahrestagung dar, zu welcher Sie in dieser Ausgabe der AHOP-News mehr Details lesen können.

 

 

Einfache Abwicklung der Mitgliedsbeitragszahlungen: Benutzerfreundlichkeit und wenig Aufwand sind uns bei der Administration unserer Mitglieder sehr wichtig. Bereits seit dem Jahr 2019 arbeiten Sandra Turra und Angelika Siegl intensiv mit Mag. Sonja Nessler und Harald Titzer, BSc MSc, daran, die Neuadministration der AHOP-Mitglieder sowie die Beitragszahlungen unkomplizierter zu gestalten. Über die AHOP-Website haben Mitglieder nun die Möglichkeit, nach dem Login ihre persönlichen Daten zu ändern und diese Änderungen umgehend an die Adminis­tration bekannt zu geben. Von dieser Neuerung machen bereits viele Gebrauch. Da uns eine besonders umweltfreundliche Abwicklung der jährlichen Beitragszahlung wichtig ist, werden wir in der Zukunft von einem postalischen und damit Printversand der Zahlungsaufforderung Abstand nehmen. Bereits im Jahr 2020 haben wir die Erfahrung gemacht, dass ein Versand per E-Mail sehr gut funktioniert und dies die Kommunikation mit unseren Mitgliedern wesentlich einfacher gestaltet. Eine aktuelle E-Mail-Adresse ist dafür unbedingt erforderlich. Wir laden alle AHOP-Mitglieder dazu ein, die Zahlungsmethode auf ein SEPA-Lastschriftmandat umzustellen. Der Vorteil liegt im einmaligen Aufwand der Umstellung und einer automatischen Abbuchung einmal pro Kalenderjahr. Im gleichen Zuge wurde unsere Mitgliederdatenbank auf eine Online-Variante umgestellt, mit welcher Mitglieder die Möglichkeit haben, selbständig eine Passwortrücksetzung vorzunehmen. Der Beschluss des finanziellen Aufwandes der Umstellungen wurde bereits im Jahr 2019 getroffen.

Erweiterung des AHOP-Vorstandes: Viele Pflegepersonen aus ganz Österreich engagieren sich seit vielen Jahren im AHOP-Vorstand und bei autonomen Projekten. Von ganz besonderer Wichtigkeit ist der Gesellschaft die Vernetzung von Pflegepersonen in ganz Österreich. AHOP-Landeskontaktpersonen spielen dabei die Rolle der MultiplikatorInnen vor Ort. Die AHOP freut sich über Landeskontaktpersonen in 8 Bundesländern! Als neue AHOP-Landeskontaktpersonen heißen wir Rebecca Platzer in Vorarlberg neben Frau Helga Bickel sehr herzlich willkommen! Frau Platzer wird sich gemeinsam mit Frau Bickel im Jahr 2021 um die Durchführung des 6. Vorarlberger AHOP-Fortbildungstages kümmern. In Wien begrüßen wir Frau Marisol Azuara neben Frau Claudia Kasamas, MSc, als zweite Wiener AHOP-Landeskontaktperson. Frau Azuara hat sich bereits bei der 1. virtuellen AHOP-Jahrestagung als Referentin und Moderatorin eingebracht – wir freuen uns sehr über ihre Inputs. In den Bundesländern Tirol, Steiermark und Kärnten suchen wir noch Unterstützung für unsere AHOP-Landeskontaktpersonen vor Ort. In Niederösterreich suchen wir dringend nach interessierten Kolleginnen und Kollegen. Bitte melden Sie sich per E-Mail unter office@ahop.at!

 

 

Ausblick auf das Jahr 2021

In Abhängigkeit des weiteren Verlaufs der Pandemie freuen wir uns, an der Planung der OeGHO- und AHOP-Frühjahrstagung weiterzuarbeiten. Die Jubiläumstagung „50 Jahre OeGHO und 25 Jahre AHOP“ wird im Jahr 2021 bis dato als Hybridveranstaltung stattfinden. Das bedeutet, es wird die Möglichkeit geben, entweder vor Ort in der Wiener Hofburg oder aber bequem von zu Hause aus an der Veranstaltung teilzunehmen. Fest steht bereits, dass es für die Wiener Hofburg eine Beschränkung der TeilnehmerInnenzahl geben wird. Für die virtuelle Teilnahme wird es keine Einschränkung geben. Einerseits bedauern wir, die Veranstaltung nicht in gewohnter Weise mit Ausklang beim „Wissenschaftlichen Abend“ abhalten zu können, andererseits freuen wir uns, wieder für Austausch und Vernetzung sorgen zu können. In bewährter Tradition freuen wir uns außerdem, den Bernhard-Glawogger-Förderpreis 2021 auszuschreiben. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der AHOP-Website. Die Einreichung kann bereits vorgenommen werden. Bis zur Abhaltung der Frühjahrstagung am 9. und 10. April 2021 werden keine Präsenzfortbildungsveranstaltungen stattfinden können. Dies liegt in der Unsicherheit der nahen Zukunft begründet. Unaufhaltsam arbeiten wir jedoch gerade an zwei weiteren Webinaren, die wir gerne auf der AHOP-Website in den nächsten Monaten zur Verfügung stellen möchten. Thematisch drehen sich die Webinare einerseits um das Thema „Sexualität und Krebs“, andererseits um das Thema „Arbeitssicherheit in der Onkologie“. Beide Themen erscheinen uns als sehr wichtig, und Konzepte für Webinare lassen sich hier gut umsetzen.

Immer top informiert: Bleiben Sie weiterhin über unseren Newsletter, die AHOP-Website und Social Media informiert. Weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage per E-Mail oder in der AHOP-Generalversammlung, die im Rahmen der OeGHO- und AHOP-Frühjahrstagung 2021 stattfinden wird. Wir bedanken uns für das Interesse und die Unterstützung des Vereins!

AutorIn: Angelika Siegl, MSc

AHOP-Vorstandsmitglied
© Foto: Stefan Voitl


AutorIn: Harald Titzer, Bsc MSc

AHOP-Präsident
© Foto: Stefan Voitl


AHOP-News 02|2020

Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft hämatologischer und onkologischer Pflegepersonen in Österreich (AHOP)
Publikationsdatum: 2020-12-29