Würde, Respekt und Mitgefühl

Seit Jahren stellt die Veranstaltung einen Fixpunkt in der heimischen Pflegelandschaft dar, ermöglicht Austausch und Weiterentwicklung wie auch internationale Zusammenarbeit. „Die Veranstaltung eint Fragen und Antworten von Pflegepersonen in Krankenhäusern genauso wie in der mobilen Pflege“, erzählt Mag. Claudia Kastner-Roth, Geschäftsführung der Medical Update Marketing & Media GesmbH/pflegenetz. Als Novum bezeichnet sie die Teilnahme von Vertretern der pflegenden Angehörigen und Betroffenen als Referenten, was auch die Zusammensetzung der Besucher verändern würde. „Mit etwa 3.700 Teilnehmern aus dem In- und Ausland stellen wir die größte Drehscheibe innerhalb Österreichs für international anerkanntes Pflegewissen dar“, freut sich Kastner-Roth.
Wünschenswert ist für die Expertin die Kooperation zwischen Pflegepraxis, Pflegewissenschaft und der Industrie, um eine würdevolle Pflege zu Hause zu ermöglichen. Diese Kooperation ist auch im Krankenhausbetrieb weiterhin erforderlich, bedarf aber mehr Initiative für den weiterhin wachsenden Heimpflegebereich.

MP 04|2012

Herausgeber: AUSTROMED – Interessensvertretung der Medizinprodukte-Unternehmen
Publikationsdatum: 2012-09-28