Kollagenosen

Da es in zunehmender Zahl neue Therapiemöglichkeiten gibt, aber auch altbewährte Therapien möglichst früh eingesetzt werden sollten, ist dieses Heft vor allem den unterschiedlichen ­klinischen Manifestationen der Kollagenosen und hier besonders des SLE gewidmet.

So werden die Auswirkungen auf wichtige Organe wie Augen, Haut oder Lungen in einzelnen ­Artikeln behandelt und Therapiemöglichkeiten besprochen. Damit soll eine möglichst frühe Erkennung, aber auch eine differenzierte Behandlung dieser Erkrankungen ermöglicht werden, und unsere Patienten sollen vor irreversible Schäden bewahrt werden.

Gerade der Artikel über die Behandlung des M. Sjögren zeigt aber auch die Grenzen auf, die der ­medikamentösen Behandlung (noch) gesetzt sind, und soll helfen, sinnlose, nebenwirkungsbehaftete­ und teure Überbehandlungen zu vermeiden. So gilt es auch bei „modernen“ Therapien der uralten Frage nachzugehen: „Was hilft wem?“,

meinen zumindest

 

Kurt Redlich und Josef Smolen

AutorIn: ao. Univ.-Prof. Dr. Kurt Redlich
AutorIn: o. Univ.-Prof. Dr. Josef Smolen

FdR 03|2017

Publikationsdatum: 2017-10-11