Videointerview

Management von Patienten mit Multiplem Myelom während der COVID-19-Pandemie

Eine positive Bilanz: Knapp ein halbes Jahr nach dem Launch des neuen Themenchannels „IM FOKUS: Multiples Myelom“ zieht von OA Priv.-Doz. Dr. Niklas Zojer Bilanz – und diese ist äußerst positiv: hohe Zugriffszahlen und eine lange Verweildauer. Die zur Verfügung gestellten Inhalte finden großen Anklang bei den Nutzern und Nutzerinnen der Plattform.

Immer topaktuell informiert: Ziel dieser deutschsprachigen Plattform ist es, qualitätsgesichert über die aktuellsten Entwicklungen im Bereich des Multiplen Myeloms zu informieren – in Form internationaler Kongressberichterstattung, State-of-the-Art-Beiträgen, Video-Expertenstatements, Diplomfortbildung und vielem mehr. Obwohl aktuell die meisten Veranstaltungen aufgrund der aktuellen COVID-19-Pandemie abgesagt sind, versuchen wir mit dieser Plattform die Community zu unterstützen, indem aktuelle News, wie beispielsweise die Empfehlungen einzelner Fachgesellschaften zum Management von Patienten mit Multiplem Myelom während der COVID-19-Pandemie, bereitgestellt werden. Im Video sehen Sie außerdem die Expertenmeinung von OA Priv.-Doz. Dr. Niklas Zojer zu folgenden häufig gestellten Fragen:

  • Kontrolltermine konnten aufgrund der aktuellen Situation oft nicht eingehalten werden, auch kam es zu Therapiepausen/-verzögerungen. Kann man abschätzen ob und welche Auswirkungen das für die Patienten haben wird?
  • Welche Bedenken in Bezug auf die COVID-19-Erkrankung gab es auf Ihrer Station und welche Maßnahmen wurden gesetzt?
  • Mit welchen Ängsten sind die Patienten an Sie herangetreten?
  • Wie schätzen Sie die derzeitige Situation ein, und was bedeutet dies für die Patientenversorgung?
  • Lessions learned…

Zojer verweist zudem auf die Onkopedia-Leitlinie „Coronavirus-Infektion (COVID-19) bei Patienten mit Blut- und Krebserkrankungen“, die wir für Sie hier zusammengefasst haben. Der Experte hebt folgendes Statement aus der Leitlinienempfehlung besonders hervor: „Generell gilt, dass zum jetzigen Zeitpunkt in den meisten Fällen die effektive Behandlung der Krebserkrankung für das Überleben der Patienten wichtiger ist als übertriebene Vorsichtsmaßnahmen im Sinne unnötiger Unterbrechungen oder Verschiebungen.“

 

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über Ihre Anfrage an das Redaktionsteam.