Fibrinogen als Marker für das Einblutungsrisiko

Melden Sie sich bitte hier kostenlos und unverbindlich an, um den Inhalt vollständig einzusehen und weitere Services von www.medmedia.at zu nutzen.

Zur Anmeldung

AutorIn: OA Dr. Karl Matz

Abteilung für Neurologie, Landesklinikum Tulln


Zusammengestellt im Namen des Beirates „Schlaganfall“


neuro 01|2014

Herausgeber: Österreichische Gesellschaft für Neurologie
Publikationsdatum: 2014-03-17