AKH Wien: Neue Räume für Erstversorgungsambulanz

MedUni Wien / AKH Wien / Houdek

Nach mehr als sieben Jahren hat die Erstversorgungsambulanz des AKH Wien nun neue Untersuchungs- und Behandlungsräume bezogen.

Die Erstversorgungsambulanz (EVA) ist eine an vielen Kliniken des Wiener Gesundheitsverbundes etablierte Einrichtung, die von der Stadt Wien gemeinsam mit dem Ärztefunkdienst Wien der Ärztekammer betrieben wird. Die Idee dahinter: Allgemeinmediziner:innen untersuchen und behandeln akute Beschwerden oder leiten Patient:innen je nach Dringlichkeit an den niedergelassenen Bereich oder eine Spitalsambulanz weiter. Für Betroffene soll es der „Best Point-of-Care“ sein.

Nach mehr als sieben Jahren erhält die Erstversorgungsambulanz des AKH Wien nun neue, zentral gelegene Räumlichkeiten im Eingangsgebäude. Neben dem Anmeldeschalter und den Wartebereichen wurden die Untersuchungs- und Behandlungsräume auf 350 m2 Nutzfläche vollständig neu ausgestattet. Die Patient:innen werden vom Haupteingang des AKH Wien mittels eines neuen Beschilderungs- und Beleuchtungskonzepts zur EVA geleitet.

„Die medizinischen Strukturen der Erstversorgungsambulanz sind maßgeschneidert für die Behandlung kleinerer bis mittlerer Beschwerden, die keine Aufnahme in einem Krankenhaus erfordern“, sagt Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ). Neben der Erstversorgungsambulanz für Erwachsene wurde der im AKH Wien bereits bestehende Kinder-Notdienst (KiND) mitübersiedelt, der bislang an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde eingerichtet war.

Die allgemeinmedizinische Akutversorgung hat mittlerweile eine mehrjährige Vergangenheit. Sie wurde bereits 2016 erfolgreich als AMA in Betrieb genommen und hat sich seither stetig weiterentwickelt. „Die Ambulanzen des AKH Wien und insbesondere die Notfallaufnahme konnten durch diese Maßnahme deutlich entlastet werden“, resumiert Herwig Wetzlinger, Direktor des AKH Wien. Die Mitarbeiter:innen könnten sich in der Folge intensiver um jene Patient:innen kümmern, die die Expertise und Ausstattung eines Universitätsklinikums wirklich benötigen. Die EVA sind von Montag bis Sonntag von 8-22 Uhr geöffnet. (ehs)