Dimethylacrylshikonin als potentielle Ausgangssubstanz in der Melanomtherapie

Melden Sie sich bitte hier kostenlos und unverbindlich an, um den Inhalt vollständig einzusehen und weitere Services von www.medmedia.at zu nutzen.

Zur Anmeldung

AutorIn: Dipl.-Biol. Univ., Dr. rer. nat. Nadine Kretschmer

Institut für Pharmazeutische Wissenschaften Pharmakognosie, Karl-Franzens-Universität Graz


SO 01|2020

Herausgeber: Univ.-Prof. Dr. Matthias Preusser, Univ.-Prof. Dr. Markus Raderer
Publikationsdatum: 2020-02-25