DFP - Fortbildung

1. österreichische Krebsreport

Psychoonkologische Versorgung

Junge Patienten ohne Lobby

Kinder und Jugendliche in der Pandemie

Erscheinungsdatum:
28.12.2021

Herausgeber:
Univ.-Prof. Dr. Michael Musalek


Focus: Sexualität und Psyche

Vom lieblosen Sex zur erfüllten erotischen Liebe

Michael Musalek 28.12.2021

Als Sexualität wird laut deutschem Duden die Gesamtheit der im Geschlechtstrieb begründeten Lebensäußerungen, Empfindungen und Verhaltensweisen bezeichnet. Sexualität äußert sich aber nicht nur in bestimmten Empfindungen und Verhaltensweisen, sondern auch in Vorstellungen, Neigungen und Haltungen – und vor allem: Sie steht nicht für sich allein, gleichsam in einem leeren Raum, sondern sie ist eng mit...

Focus: Sexualität und Psyche

Sexualität und Sexualmedizin in der Psychiatrie

Jolana Wagner-Skacel et al. 28.12.2021

Die Sexualität psychisch kranker Menschen nimmt im psychiatrischen Versorgungsalltag wenig bis gar keinen Raum ein. Die Erhebung einer Sexualanamnese, das Ansprechen von aktuellem...

Focus: Sexualität und Psyche

Sexuelle Normabweichungen und Delinquenz

Patrick Frottier et al. 28.12.2021

Im Interview spricht Primar Dr. Patrick Frottier, Facharzt für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin, über den Zusammenhang von Sexualdevianz und Sexualdelinquenz sowie über den Stellenwert von Normabweichungen in der Gesellschaft.

Focus: Sexualität und Psyche

Sexsucht – was ist normal?

Roland Mader 28.12.2021

Definitionsversuche der Sexsucht in medizinischen Klassifikationssystemen schlugen bisher aufgrund mangelnder Evidenz fehl. Sozialängste und Kontaktstörungen sind häufig auslösende und erhaltende Faktoren einer Sexsucht. In der Therapie ist der Fokus auf die Selbstfürsorge entscheidend. Der Bereich der Onlinepornografie ist der Bereich im Internet mit dem größten Wachstum. Was im Zusammenhang mit Sexualität...

Focus: Sexualität und Psyche

Sexuelle Dysfunktion und psychiatrische Pharmakotherapie

Philipp Kloimstein 28.12.2021

Medikamenteninduzierte sexuelle Funktionsstörungen sind bei Antidepressiva- (insbesondere SSRI und SNRI) und Antipsychotikatherapien häufig und leider oft noch ein Tabuthema. Dabei führen sexuelle Funktionsstörungen zu beachtlichem Leidensdruck und haben Auswirkungen auf die Therapieadhärenz. Insbesondere für Antidepressiva und Antipsychotika sollte deshalb in der Praxis bereits die Substanzauswahl unter dem...

Focus: Sexualität und Psyche

Sexuelle Passionen in der Psychiatrie um 1800

Maria Heidegger 28.12.2021

Um 1800 wurde das Sexuelle im Rahmen einer Diätetik des Sexuellen problematisiert: Als „gesund“ galt die vernünftige Einordnung einer maßvoll praktizierten Lust zur Erreichung des...

 



Schließen