UIM 01|2020 Themenheft Rheumatologie

Herausgeber: o. Univ.-Prof. Dr. Günter J. Krejs

Rheumatologie

  • Spondyloarthritis: Aktuelle Trends und Neuigkeiten
    Die „seronegative“, das heißt „rheumafaktornegative“ Arthritis wird heute spezifischer als „undifferenzierte Oligoarthritis“, als „axiale Spondyloarthritis“ oder als „Psoriasisarthritis“ kodiert. Bestanden zu Zeiten von Fellinger und Gotsch noch eher deskriptive Arbeiten über die Wirkung von Kortison, so ist jetzt im 3. ...Weiterlesen ...
  • (Entzündlicher) Rückenschmerz

    Der entzündliche Rückenschmerz ist das Kardinalsymptom und häufigstes Frühsymptom der axialen Spondyloarthritis (axSpA).

    Noch immer besteht eine Latenz von einigen Jahren vom Auftreten der ersten Symptome bis zur Diagnosestellung einer axSpA.

    Eine frühe Identifikation von Patienten mit entzündlichem Rückenschmerz und zeitnahe Möglichkeit einer rheumatologischen Abklärung führt zu einer deutlichen Verkürzung dieser Latenzzeit.

    Weiterlesen ...
  • Spondylitis unter Berücksichtigung des Therapiekonzeptes Treat-to-Target

    Treat-to-target-Prinzip: Es ist möglich, sowohl bei der Behandlung der Psoriasisarthritis als auch der axialen Spondyloarthritis ein Therapieziel festzulegen und die Behandlung entsprechend zu adaptieren, bis das Ziel erreicht ist.

    Minimale Krankheitsaktivität und Remission können anhand von Scores definiert werden, wobei für die Psoriasisarthritis der PASDAS und für die axiale Spondylo-arthritis der ASDAS zur Verfügung stehen.

    Weiterlesen ...
  • Reaktive Arthritis

    Die reaktive Arthritis ist eine sterile Gelenkentzündung im Anschluss an eine extra­artikuläre Infektion, meist im Urogenital- oder Gastrointestinaltrakt.

    Sie tritt vorwiegend im jüngeren Erwachsenenalter auf, zählt zu den seronegativen Spondyloarthritiden und verläuft überwiegend selbstlimitierend.

    Therapie der ersten Wahl sind NSAR. Bei chronischem Verlauf werden csDMARDs (in erster Linie Sulfasalazin) und bei deren Versagen TNF-α-Blocker angewendet.

    Weiterlesen ...
  • Komorbiditäten bei axialer Spondylitis

    Mehr als die Hälfte der Patienten mit axialer Spondylitis (axSpA) leiden an zumindest einer zusätzlichen Komorbidität.

    Komorbiditäten haben einen negativen Effekt auf zentrale Outcomes wie Funktionalität, Lebensqualität, Morbidität und Mortalität.

    Screening und Therapie von Komorbiditäten sind daher von großer Bedeutung, um die Krankheitslast zu mindern und das Überleben zu verbessern.

    Weiterlesen ...
  • Ist Rauchen für Spondyloarthritis-Patienten wirklich ungesund?

    Rauchende Spondyloarthritis-(SpA-)Patienten zeigen eine erhöhte Krankheitsaktivität, raschere Krankheitsprogression und ein geringeres Ansprechen auf TNF-α-Hemmung.

    In Ergänzung zu den Informationen über allgemeine Risiken des Nikotinabusus empfehlen wir deshalb, SpA-Patienten auch über die SpA-spezifischen Argumente zur Nikotinkarenz zu informieren.

    Weiterlesen ...
  • Rehabilitation bei axialer Spondyloarthritis

    Rehabilitationsmaßnahmen können auch in der Biologika-Ära viel zu einer Verbesserung von Funktion und Lebensqualität bei Patienten mit axialer Spondyloarthritis beitragen.

    Neben physikalischen Therapiemaßnahmen sollten dabei in individuell nötigem Umfang auch Elemente der psychischen, sozialen und beruflichen Rehabilitation in den Behandlungsplan integriert werden.

    Weiterlesen ...
  • Heilstollenkur bei Spondyloarthritis

    Trotz moderner medikamentöser Therapien ist Beschwerdefreiheit oder gar Heilung nicht für alle Patienten mit Spondylarthritis (SpA) möglich.

    Die Radon-Balneotherapie im Gasteiner Heilstollen führt bei den meisten SpA-Patienten zur Linderung einer bestehenden Restsymptomatik, zur Reduktion des NSAR-Verbrauchs und zur Steigerung der Lebensqualität.

    Der genaue Wirkmechanismus der Stollentherapie ist unklar, die Wirkfaktoren Radon, Wärme, hohe Luftfeuchtigkeit und alpine Höhenlage stehenjedoch außer Zweifel.

    Weiterlesen ...