Brief des Herausgebers 10/20

Liebe Leserinnen und Leser! Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Im 2. Lockdown lernen wir, dass vieles, was vorher selbstverständlich war, wie z. B. die persönliche Teilnahme an internationalen medizinischen Kongressen, doch nicht selbstverständlich ist. Über 2 Millionen sind dem Aufruf zum Massentest auf SARS-CoV-2 gefolgt, und über 4.000 positive Fälle wurden im ganzen Land entdeckt.

Nicht unerwähnt darf die Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes bleiben, dass die Strafbarkeit der Beihilfe zum Suizid aufgehoben wurde. Viele, die in der Medizin (und natürlich auch in der Kirche) Rang und Namen haben, sprachen sich gegen das Urteil aus. Fast braucht es Mut, zu sagen, man begrüße dieses Urteil. Eine lange Diskussion wäre hier angezeigt. Als einer, der viele Jahre in der akademischen Medizin in 3 Ländern tätig war (neben Österreich 5 Jahre in der Schweiz und 12 Jahre in den USA), sehe ich dieses Urteil durchaus positiv.

Der Fokus dieser letzten Ausgabe von UNIVERSUM INNERE MEDIZIN für 2020 widmet sich der Präzisionsmedizin, die – ausgehend von der Onkologie – große Fortschritte in verschiedenen Disziplinen verzeichnet. Professor Steger hat dankenswerterweise sehr interessante Beiträge zusammengestellt.

Wie jedes Jahr darf ich Ihnen am Jahresende mit einem Bild meiner Weihnachtskrippe alles Gute wünschen. Die Krippe hat mein Urgroßvater, Ignaz Vorreiter, der Buchbinder in Iglau war, von 1884 bis 1906 anfertigen lassen.

AutorIn: O. Univ.-Prof. Dr. Günter J. Krejs

Herausgeber Universum Innere Medizin


UIM 10|2020

Herausgeber: o. Univ.-Prof. Dr. Günter J. Krejs
Publikationsdatum: 2020-12-21