Brief des Herausgebers 6/21

Liebe Leserinnen und Leser! Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Nun ist es so weit, wie vorhergesagt: Wir haben mehr Impfdosen gegen SARS-CoV-2 als Impfwillige. In diesem Zusammenhang gefällt mir ein Statement von Professor Ferdinand Rudolf Waldenberger: „Die Impfung ist ein Teil unseres Gesellschaftsvertrages. Sie ist das einzig akzeptable moralische Verhalten.“ Das müssen wir Ärztinnen und Ärzte jetzt unterstützen und verkünden. „Impf-Anreize“ werden dringend gesucht. Und getestet ist nicht gleichwertig mit geimpft oder genesen. In einem jüngsten Leserbrief wurde beklagt, dass der Preis für das wiederholte Testen von Nichtgeimpften, das als gratis gilt, letztendlich doch zu hohen Kosten für alle Steuerzahler führe. Natürlich werden wir auch in der Zukunft mit einer gewissen Zahl an COVID-19-Erkrankten zu rechnen haben, genauso wie es jedes Jahr die Influenzakranken gibt.

In diesen Tagen wird unser Nachwuchs ausgesucht – und diesen Nachwuchs brauchen wir dringend, wie unser Fachgruppenobmann, Dr. Lothar Fiedler, betont. Von fast 18.000 zum Aufnahmetest österreichweit angemeldeten KandidatInnen erschienen tatsächlich 12.777 zur Prüfung. Von diesen werden 1.740 einen Studienplatz an den vier öffentlichen staatlichen medizinischen Universitäten bekommen, das ist einer von sieben (64 % der Bewerber sind übrigens weiblich).

Der Oberste Sanitätsrat (OSR) Österreichs geht auf die Monarchie zurück. Damals waren die Seuchenbekämpfung und das Verhindern der Einschleppung von Seuchen das Hauptthema. „Here we go again!“ – mit COVID-19 sind wir wieder genau dort, wo wir schon vor 150 Jahren standen. Ich war selbst 9 Jahre Mitglied des OSR und habe dabei vier Gesundheitsminister als Vorsitzende erlebt. Es war eine interessante Aufgabe.

Für den Focus Nephrologie stellte unser für diesen Fachbereich verantwortliches Review-Board-Mitglied, Frau Professorin Renate Klauser-Braun – wir konnten sie mit Jahresbeginn neu gewinnen – eine Reihe interessanter Beiträge zusammen. Dabei wird besonders eine Lanze für die Nierentransplantation gebrochen. Genießen Sie diesen Sommer, der zunehmend das Reisen erlaubt!

Ihr

AutorIn: O. Univ.-Prof. Dr. Günter J. Krejs

Herausgeber Universum Innere Medizin


UIM 06|2021

Herausgeber: o. Univ.-Prof. Dr. Günter J. Krejs
Publikationsdatum: 2021-07-27