Präferenz für DOAK in der Prävention und nach TIA bzw. ischämischem Schlaganfall

Melden Sie sich bitte hier kostenlos und unverbindlich an, um den Inhalt vollständig einzusehen und weitere Services von www.medmedia.at zu nutzen.

Zur Anmeldung

AutorIn: Prim. Univ.-Prof. Dr. Wilfried Lang

Abteilung für Neurologie, Neurologische Rehabilitation und Akutgeriatrie, KH der Barmherzigen Brüder, Wien


UIM 04|2014

Herausgeber: o. Univ.-Prof. Dr. Günter J. Krejs, Österreichische Gesellschaft für Innere Medizin
Publikationsdatum: 2014-06-05