SGLT-2-Inhibitoren: Was kann man sich erwarten?


Melden Sie sich bitte hier kostenlos und unverbindlich an, um den Inhalt vollständig einzusehen und weitere Services von www.medmedia.at zu nutzen.

Zur Anmeldung

AutorIn: Univ.-Prof. Dr. Rudolf Prager


3. Medizinische Abteilung, Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel, Wien


UIM 09|2012

Herausgeber: Univ.-Prof. Dr. Günter J. Krejs
Publikationsdatum: 2012-12-07