Kardiologie

Kardiologie

Der kardiovaskuläre Risikofaktor Lipoprotein(a)

Priv.-Doz. Dr. Konstantin Krychtiuk, PhD et al. 27.4.2022

Die Lp(a)-Plasmaspiegel sind genetisch determiniert, weitgehend konstant und können durch Bewegung oder Ernährung nicht signifikant modifiziert werden. Ab einem Lp(a) > 30 mg/dl steigt das unabhängige Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen. Lp(a) > 180 mg/dl bedeutet ein hohes kardiovaskuläres Risiko. Da derzeit noch keine spezifische Lp(a)-Senkung möglich ist, soll versucht werden, das gesamte...

Kardiovaskuläre Prävention

Neue ESC-Guidelines, „um Millionen Leben zu retten“

Assoz. Prof. Priv.-Doz. Dr. Gert Klug, MSc, FESC 27.4.2022

Zwei Publikationen der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (European Society of Cardiology, ESC) zeigen heuer, wie aktuell das Thema Prävention im Jahr 2022 ist.

Kardiologie

ESC-Leitlinie 2021

Dr. Martin Reindl, PhD 27.4.2022

Herzinsuffizienz ist ein klinisches Syndrom mit nach wie vor schlechter Prognose (5-Jahres-Mortalität ca. 50 %). Die Abkürzung HFmrEF wurde von „mid-range“ zu „mildly reduced“...

Kardiologie

Valvuläre Herzerkrankungen – ein Update

Priv.-Doz. Dr. Sebastian Reinstadler, PhD 27.4.2022

Eine Low-Gradient-Aortenstenose wird zur Bestätigung des Schweregrades multimodal abgeklärt (z. B. Klappenverkalkung im CT). Der Altersgrenzwert für die Entscheidung zwischen einem...

Interventionelle Therapien im Kommen

Rechtsherzfunktion und Trikuspidalinsuffizienz

Dr. Varius Dannenberg et al. 27.4.2022

Die Trikuspidalinsuffizienz ist häufig und kann weitreichende gesundheitliche Folgen haben. Medikamentöse Therapien sind langfristig oft nicht effektiv, isolierte...

Kardiologie

Kardiales Pacing – die neuen ESC-Guidelines

Dr. Martin Benedikt et al. 27.4.2022

Schrittmacher sind bei bradykarden Rhythmus­störungen indiziert. Neuartige Pacing-Methoden inkludieren sondenlose Schrittmacher oder Conduction Site Pacing. Kardiale Resynchronisationstherapie (CRT) ist bei symptomatischer Herzinsuffizienz mit EF ≤ 35 % trotz optimierter medikamentöser Therapie für 3 Monate und BBB mit QRS > 130 ms angezeigt. Das Auftreten neuer Blockbilder ist eine häufige Komplikation...

Kardiologie

Primärprophylaktische ICD-Therapie bei nichtischämischer Kardiomyopathie

Dr. Lauren E. Sams et al. 27.4.2022

Die Mortalität von Patienten mit nicht­ischämischer Kardiomyopathie (NICM) bleibt trotz Weiterentwicklung der medikamentösen und interventionellen Therapie hoch...

Kontroversen in der Behandlung ...

... des akuten Koronarsyndroms

Priv.-Doz. Dr. Christoph Brenner 27.4.2022

Perkutane transluminale Koronarangioplastie ist die Methode der Wahl zur Behandlung einer „culprit lesion“ bei STEMI und NST-ACS (ggf. auch bei komplexer KHK). Messung der fraktionellen Flussreserve (von „non-culprit lesions“) bei STEMI ist zur Festlegung der weiteren Revaskularisationsstrategie nicht sinnvoll. Bei älteren ACS-Patienten ist bei der DAPT zwischen Prasugrel 5 mg (vaskulärer Schutz) und...

 

Offizielles Medium der