Winterapotheke: Gute Sortierung für schnelle Hilfe

Eine gut sortierte Hausapotheke ist gerade in der kalten Jahreszeit notwendig, wenn rasche Hilfe bei Erkältung und Co. gefragt ist. Es ist durchaus sinnvoll, Kunden auf die Zusammenstellung einer guten „Winterapotheke“ anzusprechen.
Denn häufig treten die ersten Beschwerden bei Erkältungen und grippalen Infekten am Abend oder an den Wochenenden auf. Die Zusammenstellung einer Haus- bzw. Familienapotheke ist natürlich immer abhängig von der Anzahl und dem Alter der Personen in einem Haushalt.

Es wäre ideal, wenn der Kunde mit seiner Hausapotheke in die Apotheke kommt. Ein Hausapotheken-Check könnte als fixe Serviceleistung prinzipiell ein- bis zweimal im Jahr angeboten werden. Es ist schon interessant, in welchem Zustand manche Hausapotheken sind. Bei dieser Gelegenheit können abgelaufene und nicht mehr notwendige Medikamente entsorgt werden. Gerade Nasensprays und -tropfen, aber auch Augentropfen gehören nach jedem Gebrauch – schon aus hygienischen Gründen – immer entsorgt.
Weiters ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass Medikamente nie ohne Originalpackung und Beipackzettel aufbewahrt werden sollten. Falls der Beipackzettel nicht mehr vorhanden ist, sollte man diesen für den Kunden kopieren. Um Ordnung in die Hausapotheke zu bringen, müssen alle Packungen beschriftet sein. Gegen was wirkt das Medikament und wie wird es eingenommen? Gerade bei Familien hat es sich bewährt, die Indikationen und die verschiedenen altersgerechten Dosierungen auf den Packungen zu vermerken. Dies beschleunigt gerade im Notfall die Suche nach dem richtigen Medikament und der richtigen Dosierung.

Tipps zur Lagerung

Bei der Zusammenstellung des Apothekenschrankes im Haushalt sollte auch die richtige Lagerung von Arzneimitteln angesprochen werden. Viele Menschen bewahren ihre Arzneimittel immer noch im Badezimmer oder in der Küche auf. Es ist wichtig, dem Kunden zu vermitteln, dass diese Räume für die Lagerung von Arzneimitteln aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit vollkommen ungeeignet sind. Außerdem ist es sowohl in der Küche als auch im Badezimmer viel zu warm. Der beste Ort für die Aufbewahrung der Hausapotheke ist das Schlafzimmer, das Vorzimmer oder eine Abstellkammer. Wichtig ist, dass der Aufbewahrungsort kühl, dunkel und trocken ist. Außerdem sollte immer darauf geachtet werden, dass die Hausapotheke für Kinder unerreichbar ist. Bei kleinen Kindern haben sich verschließbare Medikamentenschränke bewährt. Natürlich sollte der Schlüssel immer separat aufbewahrt werden.

Pflaster, Desinfektionsmittel und Verbandsmaterialien können durchaus in der Küche und im Badezimmer gelagert werden, da man sie dort im Notfall am schnellsten zur Verfügung hat. Für die Wundversorgung hat sich ein kleiner Verbandskasten bewährt. Dieser enthält die Verbandsmaterialien gebündelt und diese müssen nicht einzeln gekauft werden. Im Zuge des Apothekenschrank-Checks kann dann auch der Verbandskasten wieder ergänzt werden.

AutorIn: Mag. pharm. Eva Owesny

© Archiv


Apo-K 19|2021

Herausgeber: Ärztekrone VerlagsgesmbH
Publikationsdatum: 2021-10-15